//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Santa Claria Diet - Staffel 1
(USA 2017)
- Mamma Mia! Here We Go Again
(Großbritannien, USA 2018)
- Ghoulies
(USA 1984)
- Nightflyers - Staffel 1
(USA 2018)
- Apostle
(Großbritannien, USA 2018)
- Mister Johnson
(USA 1990)
- Territory 8
(USA 2014)
- Carry On - Nicht so toll Süßer
(Großbritannien 1961)
- Das Haus der geheimnisvollen Uhren
(USA 2018)
- The Bad Batch
(USA 2016)
- Timesweep - Reise ins Grauen
(Großbritannien 1987)
- Nerve
(USA 2016)
- Wonder Woman
(China, Hongkong, USA 2017)
- Asso - Ein himmlischer Spieler
(Italien 1981)
- Daylight Robbery
(Großbritannien 2008)
- Nevada Pass
(USA 1975)
- The Cursed - Kleinstadt des Grauens
(USA 2010)
- Motor-Psycho - Wie die wilden Hengste
(USA 1965)
- Warlock - Das Geisterschloss
(USA 1999)
- Searching
(USA 2018)
- Verliebt in eine Hexe
(USA 2005)
- Utoya 22. Juli
(Norwegen 2018)
- Katharine von Alexandrien
(Großbritannien 2014)
- Wakefield - Dein Leben ohne dich
(USA 2016)



Es ist schwer, ein Gott zu sein

(Russland 2013)

Originaltitel: Trudno byt bogom
Alternativtitel:
Regie:
Aleksei German
Darsteller/Sprecher: Leonid Yarmolnik, Natalya Moteva, Aleksandr Chutko, Evgeniy Gerchakov, Ramis Ibragimov, Zura Kipshidze, Valentin Golubenko,
Genre: - Science Fiction/Fantasy


Der Planet gleicht der Erde im Jahr 1200, doch diese Menschheit hat keine Chance, in eine Neuzeit zu geraten, wie wir sie kennen, denn jeder Fortschritt wird im Keime erstickt. Die Erde entsendet Wissenschaftler, die den Planeten erkunden sollen, ohne sich zu erkennen geben. Einer von ihnen, Rumata, allerdings kann das Elend nicht mit ansehen und sieht, dass die Menschen sich selbst ausrotten. Deshalb bringt der die paar Leuten, die er als intellektuell einstuft, aus der Gefahrenzone... Das klingt sehr geradlinig, doch wenn man diese Geschichte nicht irgendwie, zum Beispiel irgendwo im Internet oder von der Rückseite der Blu-ray sich erlesen würde, könnte man kaum eine selbige erkennen. Die Story ist kryptisch. Vielmehr ergötzt sich “ES IST SCHWER, EIN GOTT ZU SEIN” an Bildern, die man lange nicht mehr vergessen wird. 177 Minuten lang treibt die Schwarzweißkamera durch die Gegend, in der Dreck regiert. Extrem matschiger Schlamm, Regen, Kot, vergammelte Essensreste, merkwürdige Objekte, alle möglichen Tiere, Rauch, Partikel und jede Menge Menschen, fast nur Männer, die nicht gerade freundlich miteinander umgehen. Man kann ihn förmlich riechen, den Männerschweiß. Hier regiert die Hässlichkeit, das Eklige, wenn man das sieht, erkennt man, dass diese Menschheit nicht mehr lange überleben wird. Das ist ein radikales Kunstwerk, dessen Bild- und Tonkomposition in dieser Intensität meiner Meinung nach einmalig ist. Leider erlebte der Regisseur die Fertigstellung nicht mehr, er starb mit 74 Jahren während der Postproduktion. Seine Frau und sein Sohn brachten es dann zu Ende. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Arkadiy und Boris Strugatsky, das im Jahr 1964 erschien. 1990 wurde die Geschichte durchaus eingängiger bereits verfilmt, und zwar vom Regisseur Peter Fleischmann unter dem Titel “ES IST NICHT LEICHT, EIN GOTT ZU SEIN”. (Haiko Herden)



Alles von Aleksei German in dieser Datenbank:

- Es ist schwer, ein Gott zu sein (Russland 2013)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE