Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Troll
(Norwegen 2022)
- Monstrous
(USA 2022)
- The Northman
(USA 2022)
- Sublime
(Argentinien 2022)
- House Of The Dragon - Staffel 1
(USA 2022)
- Superdeep
(Russland 2020)
- Perry Rhodan - Unternehmen Stardust - K.H. Scheer (Roman 1961)
(Deutschland 1961)
- Pinocchio, Guillermo Del Toros
(Frankreich, Mexiko, USA 2022)
- Atomic Summer
(Frankreich 2020)
- Liftoff - Mit dir zum Mars
(USA 2022)
- Star Wars - Geschichten der Jedi - Staffel 1
(USA 2022)
- Der Hausgeist - Staffel 2
(Deutschland 1991)
- Auf die Bäume, ihr Affen... der Urwald wird gefegt
(Kanada, USA 1983)
- Black Mirror - Staffel 2
(Großbritannien 2014)
- Es war einmal ein Mord
(USA 1991)
- Moonfall
(USA, Kanada, China, Großbritannien 2022)
- Take Back The Night
(USA 2021)
- Fortress - Die Stunde der Abrechnung
(USA 2021)
- Colonel von Ryans Express
(USA 1965)
- The Neighbor Zombie
(Südkorea 2010)
- Red Rocket
(USA 2021)
- Die Fährte des Grauens
(USA 2007)
- SOS in den Wolken - Countdown der Angst
(USA 1976)
- Eri
(Philippinen, Singapur 2018)



Fukushima

(Japan 2020)

Originaltitel: Fukushima 50
Alternativtitel:
Regie:
Setsurô Wakamatsu
Darsteller/Sprecher: Kôichi Satô, Ken Watanabe, Hidetaka Yoshioka, Naoto Ogata, Shôhei Hino, Mitsuru Hirata, Masato Hagiwara, Riho Yoshioka,
Genre: - Action/Abenteuer - Drama - Thriller


Am 11. März 2011 erschüttert ein Erdbeben der Stärke 9 den Meeresgrund vor Japan und löst eine riesige Tsunamiwelle aus. Diese trifft unter anderem auf das Atomkraftwerk Fukushima Daiichi, wodurch einige Reaktorblöcke ausfallen und ein Super-GAU droht, der weite Teile Japans inklusive Tokio betreffen würde. Leiter Yoshida und sein Team müssen zusehen, dass das nicht passiert...

Es beginnt sofort mit dem Erdbeben und dem Tsumani, der das Kraftwerk trifft. Man wird sofort in die Handlung hineingeworfen und ist nun knapp zwei Stunden dabei, wie eifrige Mitarbeiter versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Alles ist soweit glaubwürdig und dramatisch inszeniert und man hält sich an die tatsächlichen Abläufe. Nicht ganz gelungen ist es, wenn man mittels Rückblicken dem einen oder anderen Menschen im Kraftwerk etwas Tiefe geben will, denn es hilft kaum, mit den Leuten mitzufühlen, da sie ansonsten blass bleiben, denn ganz Japan-like gibt man sich distanziert und zeigt kaum Gefühle. Hier hätte etwas mehr Drama gutgetan, denn immerhin gibt es zahlreiche Leute, die ihre Gesundheit, ja gar ihr Leben riskieren, oder wenn man einfach alle über 60-jährigen für ein Himmelfahrtskommando auswählt. Die Angst der Leute kommt kaum rüber und überträgt sich dadurch auch nicht auf den Zuschauer. Hinzu kommt, dass die Synchro nur mittelmäßig ist und die Schauspieler mitunter ein bisschen zu künstlich agierren und, zumindest für westliche Ohren, teils komische Sachen sagen. Am Ende hätte man noch zumindest per Texttafeln kritisch auf manche Dinge eingehen können, wie zum Beispiel die mangelhafte Sicherung des Kraftwerkes vor Erdbeben. Was bleibt, ist ein Katastrophenfilm, der irgendwo im Mittelfeld rangiert. (Haiko Herden)



Alles von Setsurô Wakamatsu in dieser Datenbank:

- Fukushima (Japan 2020)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE

- Fukushima
(Japan 2020)