Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Rettungskreuzer Ikarus 1 - Die Feuertaufe - Dirk van den Boom (Buch 2000)
(Deutschland 2000)
- Andor - Staffel 1
(USA 2022)
- Dämonen
(Italien 1986)
- Dark Glasses - Blinde Angst
(Frankreich, Italien 2022)
- Tarzans Abenteuer in New York
(USA 1942)
- The Curse Of The Puppet Master
(USA 1998)
- X
(USA 2022)
- Wolf
(Großbritannien 2019)
- Dr. Death (Mini-Serie)
(USA 2021)
- Wächter der Galaxis
(Russland 2020)
- 2022-11-25
(Indien 2018)
- Das Dritte Auge
(Indonesien 2017)
- Sherlock Holmes - Der Hund von Baskerville
(Sowjetunion 1981)
- Scream
(USA 2022)
- Das Gespenst von Canterville
(Deutschland 1964)
- Morbius
(USA 2022)
- Black Summer - Staffel 2
(USA 2021)
- Auf kurze Distanz
(USA 1986)
- Das Auge des Killers
(Großbritannien 1987)
- Auf euren Hochmut werde ich spucken
(Frankreich 1959)
- The House of the Devil
(USA 2009)
- Die Wall Street Verschwörung
(USA 2017)
- Die Jungen Wilden - Eine sexy Komödie
(USA 2015)
- Kokon
(Deutschland 2020)



Eyes Wide Shut

(USA 1999)

Originaltitel: Eyes Wide Shut
Alternativtitel:
Regie:
Stanley Kubrick
Darsteller/Sprecher: Tom Cruise, Nicole Kidman, Sydney Pollack, Marie Richardson, Rade Serbedzija, Todd Field,
Genre: - Drama


Der Frauenarzt Dr. William Harford und seine Frau Alice sind auf einer Party der Oberschicht, langweilen sich aber zu Tode bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie getrennt werden. Alice tanzt lassiv und besoffen mit einem verführerischen Ungarn und William läßt sich von zwei Models abschleppen, bis er vom Hausherren ins Badezimmer gerufen wird. Hier liegt eine nackte Frau, mit der dieser sich gerade vergnügen wollte, die knapp einer Überdosis gemixter Drogen entgangen ist. Als William und Alice wieder zu Hause angelangt sind, möchte die vom Marihuana gelöste Alice vom ebenfalls bekifften William wissen, was dieser fühlt, wenn er hübsche Patientinen untersuchen muß. Er beteuert, dass er gar nichts fühlt und erfährt gleichzeitig, dass Alice vor einem Jahr nur ganz kurz einen Mann gesehen hat, mit dem sie liebend gerne eine Nacht verbracht hätte und der ihr seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht. William flüchtet in die Nacht, völlig verwirrt und von Eifersuchtsgedanken zerfressen versucht er, sich in sexuelle Abenteuer zu flüchten, doch alles läuft aus dem Ruder. Als er dann in einem abgelegenen Adelshaus in ein obskures Sexritual mit anschließenden Massenorgien, bei der die Leute ohne Identität mit Masken bekleidet, hineingerät, ist er auch plötzlich in Gefahr...

Der Film basiert auf der „Traumnovelle“ von Arthur Schnitzler, der ein psychologisch tiefes Buch geschaffen über Eifersucht, Ängste, Identitäskrisen und mehr. Kubrick hat aus New York eine düstere Stadt gemacht, hinter deren Fassaden Dekadenz und Elend wirken. Hier wird mit geschlossenen Augen nicht in die Realität geblickt, sondern in das Land der Visionen, Träume und geistigen Verirrungen. Eigentlich spielt der Film in New York, gedreht wurde allerdings fast alles in Studios in England, was darauf zurückzuführen ist, dass der Regisseur Angst vor dem Flugzeug hatte. Der Film ist meistens sehr ruhig, wirkt oft wie ein kafkaesker Hitchcockfilm und irgendwie altmodisch. Irgend ist der Film auch sehr lang geraten, manche Dinge sind einfach zu gedehnt und er ist irgendwie immer gerade soweit interessant, dass man nicht einschläft. Im Ganzen ist er wahrscheinlich auch so sehr hochgelobt, weil es der letzte Film von Stanley Kubrick ist weil die Produktionszeit sehr lange gedauert hat. Gerüchte besagen, dass Tom Cruise manche Szene 25 mal wiederholen mußte, damit sie dem Regisseur gerecht werden würde. Ich schließe allerdings daraus nicht, dass Kubrick so pingelig ist, sondern eher, dass Tom Cruise ein wenig unfähig ist. Man kauft ihm auch in diesem Film die meisten Szenen nicht ab, weil das einzige, was er rüberbringen kann, ist sein altbekanntes „TOP GUN“-Grinsen. Die von der Presse so angepriesenen Sexszenen, die in den USA sogar noch entschärft werden mußten, sind übrigens so harmlos, dass man als Europäer keinen Gedanken daran verschwenden braucht, in jeder Vorabendserie gibt es erotischeres zu sehen, wahrscheinlich sogar in den Werbeblöcken. Alles in allem ist der Film zwar schon sehr sehenswert und bietet sicherlich auch einige Punkte zum nachdenken und vielleicht auch zum philosophieren, ist aber manchmal doch ein wenig zu lang geraten und vielleicht auch ein wenig zu hochgejubelt.

Stanley Kubrick drehte diesen Film übrigens im Vollbild. Es sollte also nicht verwundern oder gar verärgern, dass die DVD in diesem Format erscheint. Die Kinoversion übrigens wurde mit schwarzen Balken, die oben und unten eingesetzt wurden, auf das Kinoformat gebracht. (Haiko Herden)



Alles von Stanley Kubrick in dieser Datenbank:

- Eyes Wide Shut (USA 1999)
- Full Metal Jacket (USA 1987)
- Shining (1980) (USA 1980)
- Uhrwerk Orange (England 1971)
- 2001 - Odyssee im Weltraum (England 1968)
- Dr. Seltsam oder wie ich lernte die Bombe zu lieben (England 1964)
- Wege zum Ruhm (USA 1957)
- Fear And Desire (USA 1953)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE