//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 31-40 (Hörspielserie)
(BRD ab2016)
- Expanse, The - Staffel 1
(USA 2016)
- Rusted Body
(Japan 1987)
- Z Nation - Staffel 3
(USA 2016)
- Der Blitzangriff - Rotterdamm 1940
(Niederlande 2012)
- Der Nachtmahr
(Deutschland 2015)
- Fifty Shades Of Grey - Gefährliche Liebe
(USA 2017)
- Turbo Kid
(Kanada, Neuseeland 2015)
- All Girls Weekend
(USA 2016)
- Attack Of The Undead - Lost Town
(Israel 2012)
- Lights Out
(USA 2016)
- Deliver Us From Evil
(Dänemark, Schweden 2009)
- Der Satan Mit Den Langen Wimpern
(England 1963)
- Let Her Out
(Kanada 2016)
- Peaky Blinders - Gangs Of Birmingham - Staffel 3
(Großbritannien 2017)
- Ice Age 5 - Kollision voraus!
(USA 2016)
- H.G. Wells - Episodenführer Folge 1-10
(BRD ab2017)
- Silent Venom
(USA 2009)
- Outcast - Staffel 2
(USA 2017)
- Warcraft - The Beginning
(USA 2016)
- Ufo - Es ist hier
(Deutschland 2016)
- Mutant Girls Squad
(Japan 2010)
- The Shallows - Gefahr aus der Tiefe
(USA 2016)
- Fear The Walking Dead - Staffel 3
(USA 2017)



Harry Potter und die Kammer des Schreckens

(USA 2002)

Originaltitel: Harry Potter And The Chambers Of Secrets
Alternativtitel:
Regie:
Chris Columbus
Darsteller/Sprecher: Daniel Radcliffe, Emma Watson, Rupert Grint, Richard Harris, Maggie Smith, Kenneth Brannagh, Robbie Coltrane, Alan Rickman, Warwick Davis,
Genre: - Kinder/Jugend


Das neue Schuljahr an der Zauberschule Hogwarts bricht an und auch Harry ist wieder dabei, obwohl ihn der kleine Elf Dooby warnt, wieder zurückzukehren, weil dort sonst böse Dinge geschehen würden. Tatsächlich passierren seltsame Dinge, denn viele Schüler versteinern einfach und Harry hört plötzlich Stimmen in seinem Kopf, dass sich die „Kammer des Schreckens“ wieder geöffnet hätte. Wieso werden nur bestimmte Schüler versteinert und was hat Harry mit der ganzen Sache zu tun? Wieso kann Harry mit Schlangen sprechen, was eigentlich nur böse Magier können? Düstere Fragen, die einer Antwort bedürfen...

Gerade mal ein Jahr ist es her, dass der erste „HARRY POTTER“-Film anlief und jede Menge Rekorde brach. Er war gut gemacht, aber konnte filmisch die Meßlatte nicht höher setzen, als es andere Filme getan haben. Nettes und effektreiches Popcorn-Kino also, nicht nur für Kinder. Genau das gleiche muss man auch vom zweiten Teil sagen, wobei zwei Punkte besonders erwähnenswert sind. Erstens ist natürlich gut, dass man sich dieses Mal nicht so sehr darauf konzentrieren musste, die Personen vorzustellen. Man konnte sofort in die Geschichte reinstolpern und sich auf die Handlung konzentrieren, was man auch tut, wobei hier Handlung eher im Sinne von Action zu verstehen sein sollte. Zweitens muss man sagen, dass es um einige Grade düsterer geworden ist. Eltern von Kindern unter 12 Jahren würde ich empfehlen, ihre Kinder nicht ohne erziehungsberechtigte Unterstützung den Film sehen zu lassen.

Den Deutschen ist es dann ja sogar als ziemlich einziges Land auch noch vergönnt, eine um ca. 5 Minuten verkürzte Fassung zu sehen, da Filmfirma Warner auf Teufel komm raus den Film frei ab 6 haben wollte, statt 12. Daran ist natürlich nichs auszusetzen, das kann ich aus kommerziellen Gründen nachvollziehen, doch warum die Freiwillige Selbstkontrolle härter als andere Behörden in der Welt argumentiert und Schnittauflagen fordert, ist nicht nachzuvollziehen. Und vor allem ist nicht nachzuvollziehen, warum man den Erwachsenen dann nicht wenigstens in der 20-Uhr-Vorstellung, in die ja eh niemand unter 12 Jahren rein darf, die ungeschnittene Fassung zeigt. Deutsche Zuschauer lassen sich ja aber seit jeher verarschen und akzeptiert seltsamerweise den Staat als Kunstkritiker. Wenn die DVD auch nur die gekürzte Fassung enthalten wird, weiß ich definitiv, dass ich mir die US-Fassung besorgen werde und ich rate allen, die der englischen Sprache mächtig sind, das gleiche zu tun. Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie die nächsten Filme zensiert werden, denn bekanntlich werden die Bücher ja von mal zu mal düsterer.

Was bleibt zum Schluss zu sagen? Erstmal, dass es viele wirklich tolle Sequenzen gibt, ganz besonders die Massen-Spinnenszenen, die manchmal an „STARSHIP TROOPERS“ erinnern. Das Quiddich-Spiel ist dieses Mal auch besser in Szene gesetzt worden, als im ersten Teil, welches sehr an ein altes Konsolenspiel erinnert. Und es bleibt noch zu sagen, dass mir wieder einmal aufgefallen ist, dass Daniel Radcliffe, der Harry Potter-Darsteller, schauspielerisch leider wirklich nichts drauf hat. Sein Spiel wirkt extrem gekünstelt und neben seinem ernsten Ausdruck kann er nur noch ein breites Grinsen aufsetzen, welches er auf Knopfdruck anwerfen kann. Da lobe ich mir doch Emma Watson und Rupert Grint, die wirklich sehr natürlich spielen können.

Und noch mal: Was bleibt zu sagen? Gute Unterhaltung, allemal. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Chris Columbus in dieser Datenbank:

- Percy Jackson - Diebe Im Olymp (USA, Kanada 2010)
- Harry Potter und die Kammer des Schreckens (USA 2002)
- Harry Potter und der Stein der Weisen (USA 2001)
- 200 Jahre Mann, Der (USA 1999)
- Seite an Seite (USA 1998)
- Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen (USA 1993)
- Kevin - Allein in New York (USA 1991)
- Kevin - Allein zu Haus (USA 1990)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE