//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Fullmetal Alchemist
(Japan 2017)
- Vikings - Staffel 3
(Irland, Kanada 2015)
- Escape Plan 2 - Hades
(China, USA 2018)
- Der Erste Tag
(Frankreich, Österreich 2008)
- Wish Upon
(USA 2017)
- Fear The Walking Dead - Staffel 4
(USA 2018)
- The Jurassic Games
(USA 2018)
- Altered Carbon - Staffel 1
- Tomb Raider
(Großbritannien, USA 2018)
- A Quiet Place
(USA 2018)
- Jumanji - Willkommen im Dschungel
(USA 2017)
- Happy Deathday
(USA 2017)
- Sharknado 6 - The Last One
(USA 2018)
- Kiss Daddy Goodnight
(USA 1987)
- Augen ohne Gesicht
(Frankreich 1959)
- (Über)lebenswert
(Vereinigte Arabische Emirate 2016)
- Geostorm
(USA 2017)
- Leatherface - The Source of Evil
(USA 2017)
- Cult of Chucky
(USA 2017)
- Godzilla - Eine Stadt am Rande der Schlacht
(Japan 2018)
- The Dentist
(USA 1996)
- Fled - Flucht nach Plan
(USA 1996)
- Explosiv - Blown Away
(USA 1994)
- Candyman 3 – Day Of The Dead
(USA 1999)



American Pie

(USA 1999)

Originaltitel: American Pie
Alternativtitel:
Regie:
Paul Weitz
Darsteller/Sprecher: Jason Biggs, Shannon Elizabeth, Alyson Hannigan, Chris Klein, Natasha Lyonne,
Genre: - Komödie


Die Freunde Oz, Kevin, Finch und Jim stehen kurz vor ihrem Highschool-Abschluß. Drei Wochen sind es nur noch bis dahin und alle sind noch Jungfrau! In ihrer Verzweiflung und weil selbst der schmächtige Rothaarige mit der Zahnspange es vorher geschafft hat, schließen sie einen Pakt. Bis zur Abschlußfeier hat jeder einmal gepoppt. Die Zeit bis dahin ist kurz...

Die Geschichte ist einfach, doch durchaus sehr lustig. Eine Peinlichkeit jagt die nächste. Am schlimmsten erwischt es wohl Jim. Um seine Freunde beim ersten Mal teilhaben zu lassen, installiert er eine Webcam und überträgt die Daten an seine Freunde. Weil er aber etwas falsch gemacht hat, kann die ganze Schule mitverfolgen, wie er einen absolut peinlichen Strip vor der Schulschönheit hinlegt und zweimal kommt, bevor überhaupt irgendetwas passiert ist. Dann erzählt man ihm, dass eine Frau sich wie ein Apfelkuchen anfühlt. Prompt wird er von seinem Vater dabei erwischt, wie er mit heruntergelassener Hose auf dem frisch gebackenen Apfelkuchen der Mutter liegt. Als Finch endlich in der Prom Night mit der Mutter von seinem Feind Stifler auf dem Billardtisch herummacht, stöhnt sie „Oh...Finch“ und er „Oh, Stifler´s Mutter“. Und ratet mal, was mit dem Sperma im Bierglas passiert. All solche Geschmacklosigkeiten passieren am laufenden, bis es, so viel sei verraten, um nicht die „Spannung“ zu verderben, zu einem Happy End kommt. Die Geschmacklosigkeit ist aber nicht das einzige, was den Film interessant macht, auch die Auswahl der Schauspieler ist gut, allesamt unbekannt, aber absolut passend.

Die amerikanische DVD zeigt eine längere Kinoversion, als Extras sind noch ein „Spotlight On The Location“ inklusive Making Of und Interviews. Es gibt diverse Outtakes zu sehen, Szenen, die danebengegangen sind, die im Film anders waren (so lag Jim in der ersten Version nicht auf dem Apfelkuchen, sondern dieser hing ihm direkt vor der Hose, als sein Vater hereinkam). Zuguterletzt gibt es noch ein Video einer Band, die einen Song zum Soundtrack hingelegt hat. Der Soundtrack selbst ist auch sehr gelungen, leider ist gerade vom schlechtesten Song das Video enthalten. Das Fazit des Filmes ist sehr gut im „Spotlight“ gezogen worden: „Being a teenager is very r-rated“.

Die deutsche DVD überschlägt sich sogar mit Extras, es handelt sich hierbei um eine Doppel-DVD. Es gibt sehr schön gemachte Bio- Filmographien von Jason Biggs, Tara Reid, Chris Klein, Eddie Kaye Thomas, Shannon Elizabeth, Thomas Ian Nicholas, Alyson Hannigan, Mena Suvari, Seann William Scott, Natasha Lyonne, Eugen Levy, Jennifer Coolidge, Chris Owen sowie den Regisseuren und Produzenten und gleichzeitig auch Brüdern Chris und Paul Weitz. Die Infos sind optisch sehr schön in Buchform hinterlegt. Als nächstes gibt es fünf kleine Goofs (Regiefehler) und einen Vergleich zwischen der in Deutschland und Amerika gelaufenen R-Rated-Kinoversion und der nun veröffentlichten Unrated-Version. Hierbei sei erwähnt, dass es mal wieder nicht nachzuvollziehen ist, wieso die eine Version R-Rated und die andere Version Unrated ist. Als nächstes gibt es einen sogenannten Flirtchat, in einem Multiple Choice-Verfahren muß man eine Frau rumkriegen und wenn man es geschafft hat, verrät sie einem, wo man das sogenannte Hidden Feature auf der DVD findet (was das ist, verraten wir hier nicht). Als nächstes folgt ein Making Of der deutschen DVD (6:23 Min.), wobei man das deutsche Produzententeam und ihre Methoden kennenlernt. Nicht uninteressant! Dann folgt der Punkt "Soundtrack", hier werden alle Song aus dem Film kurz angespielt mit Einblendung des Bandnamens und des Titels. Weiterhin gibt es Interviews mit den Schauspielern (10.21 Min.) und Produktionsnotizen als Laufschrift (3:26 Min.). Zuguterletzt gibt es dann noch Trailer zu dem Film sowie zu "ERKAN & STEFAN", "THE SIXTH SENSE", "HARTE JUNGS" und "SLEEPY HOLLOW". (Haiko Herden)

Eine Gruppe von Highschool Jungs steht kurz vor dem Abschluß, kann aber noch über keinerlei sexuelle Erfahrung zurückblicken, also schließen sie alle einen Pakt, dass bis zum Abschlußball jeder mit einem Mädchen geschlafen haben muß, was sich als gar nicht so einfach herausstellt. Jeder der vier Jungs verfolgt eine andere Taktik, aber bis zum Erfolg sind viele Hürden zu überwinden...

Klar klappt es am Ende, sonst wäre dies keine typische Ami-Highschool-Komödie, die viel von den großen Vorbildern aus den 80ern übernommen hat, was ja durchaus legitim ist. Wenn mir aber gute Freunde erzählen wollen, das dieser Film besser ist als „10 DINGE, DIE ICH AN DIR HASSE“, so sind meine Erwartungen natürlich sehr hoch geschraubt gewesen und leider enttäuscht worden. Natürlich macht der Film richtig Spaß und einige Witze sind auch echt gut, aber häufig geht es auch einfach ins zotige Fach und das langweilt dann doch gelegentlich. Die Besetzung spielt zwar gut, bleibt einem aber kaum im Gedächtnis, zu austauschbar sind die Gesichter. Einzig die etwas bekanntere Alyson Hannigan („BUFFY“) kommt wirklich genial rüber in ihrer Rolle der scheinbar schüchternen, dauernd plappernden Flötistin, die am Ende für eine gehörige Überraschung gut ist (auch wenn diese schon früher zu ahnen ist).

Diese DVD ist wieder in der Constantin Platinum Edition erschienen, was wie immer für höchste Qualität bürgt. Deutsche und englische Sprache sind selbstverständlich, ebenso wie das Bild im Original Kinoformat. Wie immer in dieser Reihe gibt es bergeweise Bonusmaterial auf einer zweiten DVD: Audiokommentare, diverse Trailer, das Rezept für Apfelkuchen, Starinfos, Goofs, Vergleich Kino-DVD-Fassungen (im Kino war alles etwas abgemildert, was sexuelle Dinge angeht), ein kleines Spiel, Soundtrackspur, Interviews, Making Ofs und weitere Infos. Was will man mehr? (A.P.)




Alles von Paul Weitz in dieser Datenbank:

- About A Boy oder der Tag der toten Ente (USA 2002)
- About A Boy oder: Der Tag der toten Ente (England 2002)
- Einmal Himmel und zurück (USA 2001)
- American Pie (USA 1999)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE