//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Territory 8
(USA 2014)
- Carry On - Nicht so toll Süßer
(Großbritannien 1961)
- Das Haus der geheimnisvollen Uhren
(USA 2018)
- The Bad Batch
(USA 2016)
- Timesweep - Reise ins Grauen
(Großbritannien 1987)
- Nerve
(USA 2016)
- Wonder Woman
(China, Hongkong, USA 2017)
- Asso - Ein himmlischer Spieler
(Italien 1981)
- Daylight Robbery
(Großbritannien 2008)
- Nevada Pass
(USA 1975)
- The Cursed - Kleinstadt des Grauens
(USA 2010)
- Motor-Psycho - Wie die wilden Hengste
(USA 1965)
- Warlock - Das Geisterschloss
(USA 1999)
- Searching
(USA 2018)
- Verliebt in eine Hexe
(USA 2005)
- Utoya 22. Juli
(Norwegen 2018)
- Katharine von Alexandrien
(Großbritannien 2014)
- Wakefield - Dein Leben ohne dich
(USA 2016)
- Slender Man
(USA 2018)
- James Dean - Schnelles Leben, schneller Tod
(USA 1997)
- Mystikal - Eldyn, der Zauberlehrling
(Spanien 2010)
- Ist ja irre - Kopf hoch, Brust raus
(Großbritannien 1958)
- Mile 22
(USA 2018)
- The Affair – Staffel 2
(USA 2015)



Stalingrad

(BRD 1991)

Originaltitel: Stalingrad
Alternativtitel:
Regie:
Joseph Vilsmaier
Darsteller/Sprecher: Dominique Horwitz, Thomas Kretschmann, Jochen Nickel, Sebastian Rudolph, Dana Vavrova, Martin Benrath,
Genre: - Krieg


Winter 1942 an der Ostfront, etwa 600.000 Mann der 6. Armee sitzen eingekesselt im zerstörten Stalingrad fest. Es ist eiskalt, teilweise bis zu minus 50 Grad, einer nach dem anderen stirbt, Hitler Parolen sind inzwischen längst ohne Bedeutung, das Leben zerbricht vor ihren Augen und jeder möchte eigentlich nur noch sterben. Und so sei es, der einzige überlebende ist der Zuschauer, theoretisch. Im Prinzip ist die Handlung und der ganze Film so sinnlos, aber das ist es ja gerade, der Krieg ist ebenfalls sinnlos, dies immer wieder zu zeigen ist dafür aber wiederum sehr sinnvoll, es muß einem hin und wieder klargemacht werden, dass so etwas nie passieren sollte. Auch wenn ich nicht finde, dass sich unsere Generation für die Greuel im 2. Weltkrieg immer noch entschuldigen muß, wir müßten uns alle dafür entschuldigen, dass wir nicht genug dagegen tun, dass so etwas erneut passieren könnte, man tut nicht genug gegen Rassismus, rechten Radikalismus, zerstört weiterhin gewissenlos die Umwelt, da kann sich jeder an die eigene Nase fassen. Aber eigentlich ist das ja nicht das Thema momentan. Wichtig an diesem Film ist das Blut, die Gnadenlosigkeit des Krieges und der Schrecken, der einem immer wieder vor Augen gehalten werden muß und dies schafft der Film.

Die Kampfszenen, besonders die am Anfang erinnern sehr stark an Full Metal Jacket, sind ihnen sogar fast ebenbürtig, auch wenn man an manchen Stellen merkt, dass das ein deutscher Film ist, so hat er doch, ähnlich wie "Das Boot" internationale Daseinsberechtigung. Sehr schön auch die Monumentalszenen mit hunderten von Statisten, diese sind weitaus gelungener als die meisten Kriegsfilme die ich kenne, Full Metal Jacket eingeschlossen. Die Dreharbeiten sollen ja auch sehr strapaziös gewesen sein, viele Leute sollen z.B. Erfrierungen davon getragen haben, es war genauso kalt wie der Film selbst, genauso kalt wie der Krieg und das Leben an sich. Ein Film, den man nicht unbedingt gesehen haben muß, aber gesehen haben sollte. (Haiko Herden)




Alles von Joseph Vilsmaier in dieser Datenbank:

- Bergkristall (BRD 2004)
- Marlene (BRD 2000)
- Comedian Harmonists (BRD 1997)
- Schlafes Bruder (BRD 1995)
- Charlie & Louise - Das doppelte Lottchen (BRD 1993)
- Stalingrad (BRD 1991)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE