//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Die Abenteuer von Chris Fable
(USA 2010)
- Humans - Staffel 1
(Großbritannien, Schweden, USA 2015)
- The Great Wall
(Australien, China, Hongkong, Kanada, USA 2016)
- Aftermath - Staffel 1
(USA 2016)
- Gefangen im Hexenhaus
(USA 2017)
- Queen Kong
(Deutschland, Großbritannien 1976)
- Xin - Die Kriegerin
(China 2009)
- 5-Headed Shark Attack
(USA 2007)
- Dark Matter - Staffel 3
(Kanada 2017)
- Ghostbusters
(USA 2006)
- Wilde Mädchen des nackten Westens
(USA 1962)
- Da Block Party
(USA 2004)
- Nightscape - No Streets, No Lights, No Exits
(USA 2012)
- The Other Side of the Door
(Großbritannien, Indien 2016)
- The Leftovers - Staffel 3
(USA 2016)
- Der Kult - Die Toten kommen wieder
(USA 2016)
- The Strain - Staffel 4
(USA 2017)
- Eaters - Sie kommen und werden dich fressen
(USA 2015)
- Wrong Turn 6 - Last Resort
(USA 2014)
- Boy Missing
(Spanien 2016)
- Incorporated - Staffel 1
(USA 2016)
- Motel - The First Cut
(USA 2008)
- Closer To God - Frankensteins Kinder
(USA 2014)
- Underground Werewolf
(USA 1988)



Ach jodel mir noch einen

(BRD 1974)

Originaltitel: Ach jodel mir noch einen
Alternativtitel: Stosstrupp Venus bläst zum Angriff
Regie:
Georg Tessler
Darsteller/Sprecher: Nina Frederik, Catharina Conti, Heidrun Hankammer, Alena Penz, Gerti Schneider, Franz Muxeneder,
Genre: - Komödie - Science Fiction/Fantasy - Erotik


Die Bewohner auf dem Planeten Venus können sich nicht mehr fortpflanzen. Es leben dort eh nur Frauen und die männlichen Samen sind zu alle. Nun also ist ein Raumschiff unterwegs, um von den Wilden auf der Erde Samenzellen zu stibitzen. Die Venus-Damen Solaria, Vegania, Galaxia und zwei weitere landen in Oberbayern. Ihre fliegenden Untertasse wird beobachtet und einige Leute machen sich sofort daran, das Raumschiff zu suchen. Die Damen von der Venus trennen sich, um sich Erdenkleidung zuzulegen und bei den Männern den sogenannten „Reibstoff“ abzuzapfen. Mit Tricks und Geschick locken sie ein paar gestandene Mannsbilder, natürlich Urbayern, in ihr Raumschiff und entnehmen ihnen per Bumsomat das Sperma, doch die gemelkten Männer erklären den Mädels, dass man auch anders Sperma entnehmen kann. So werden die hübschen Damen, die man für Französinnen hält, in die hohe Kunst der Liebe eingeführt...

Tja, und eingeführt wird hier tatsächlich so einiges. Dieser Science Fiction-Klamauk von der Firma Lisa-Film aus Österreich hat insgesamt 4,5 Millionen Schilling gekostet und war in Deutschland lange Zeit indiziert. Wieso dies passierte, weiß man nicht. Liegt es vielleicht daran, dass die Herren der deutschen Zensurbehörde es nicht gerne sahen, dass man ihre Geschlechtsgenossen als Samenerzeugungs-Maschinen ausnutzte? Marketing-Film hat einen erneuten Antrag gestellt und es geschafft, diesen Film vom Index zu kriegen. „ACH JODEL MIR NOCH EINEN“ oder auch „STOSSTRUPP VENUS BLÄST ZUM ANGRIFF“, wie der Alternativtitel lautet, ist wirklich ein absolut komisches Machwerk und zeigt uns, dass Bayern ihre Blasmusik als zärtlich-romantische Liebesmusik bezeichnen, was aber sicherlich nur vom Wort „blasen“ herrührt. Zitat des Filmes stammt von einer Venus-Frau beim Beischlaf: „Aber Herr Lichtenberg. Aber Herr Lichtenberg, Herr Lichtenberg, Herr Lichtenberg, Herr Lich..., herrlich, herrlich...“.

Die deutsche DVD von Marketing-Film präsentiert den Film in Deutsch (Dolby Digital 2.0) sowie im Bildformat 1:1.75. Als Extras gibt es eine Slideshow (1:31 Min.) sowie das Presse- und Werbeheft (3:50 Min.). (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Georg Tessler in dieser Datenbank:

- Ach jodel mir noch einen (BRD 1974)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE