//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Mosquito - Der Schänder
(Schweiz 1976)
- Die Ewoks - Die Karawane der Tapferen
(USA 1984)
- Die Ewoks - Kampf um Endor
(USA 1985)
- Obi-Wan Kenobi - Staffel 1
(USA 2022)
- Carolina - Auf der Suche nach Mr. Perfect
(Deutschland, USA 2003)
- Jeeves and Wooster - Herr und Meister - Staffel 1
(Großbritannien 1990)
- Ich will nicht Schuld sein an deinem Niedergang - Rocko Schamoni, Christoph Grissemann (Buch)
(Deutschland 2016)
- Keiner kommt hier lebend raus
(USA 1991)
- Shadow in the Cloud
(Neuseeland, USA 2020)
- Ein Blick und die Liebe bricht aus
(Deutschland 1986)
- City of Lies
(Großbritannien, USA 2019)
- Die Prinzessin und das halbe Königreich
(Tschechische Republik 2019)
- Echtzeit
(BRD 1983)
- Seed
(Kanada 2007)
- Im Zeichen der Jungfrau
(USA 1989)
- Leprechaun - Origins
(Kanada 2014)
- Dr. Goldfoot und seine Bikini-Maschine
(USA 1965)
- Katla - Staffel 1
(Island 2021)
- Rivalen
(USA 1958)
- Katla - Staffel 1
(Island 2021)
- In den Krallen des Hexenjägers
(Enland 1970)
- Titane
(Belgien, Frankreich 2021)
- Chucky - Staffel 1
(USA 2021)
- Freitag, der 13. 7 - Jason im Blutrausch
(USA 1988)



Rubber

(Frankreich 2010)

Originaltitel: Rubber
Alternativtitel:
Regie:
Quentin Dupieux
Darsteller/Sprecher: Stephen Spinella, Jack Plotnick, Wings Hauser, Roxane Mesquida, Ethan Cohn, Charley Koontz, Daniel Quinn, Devin Brochu, Hayley Holmes,
Genre: - Komödie - Horror/Splatter/Mystery


Mitten in einer Wüste in Amerika. Eine Gruppe Menschen trifft sich, wird mit Ferngläsern ausgestattet und beobachtet fortan einen Autoreifen. Dieser erwacht in der Morgensonne zu Leben, rollt erst unbeholfen, später zusehend sicherer durch die Wüste, und immer wenn er auf einen Menschen stößt, tötet er diesen mittels Telekinese. Der Initiator des Schauspiels greift als Polizist in das splatterige Geschehen ein, und auch die Zuschauer werden immer weniger…

Hin und wieder muss etwas auch mal keinen Sinn ergeben. Andererseits, vielleicht hat das Ganze ja eine tiefere Bedeutung, die man als Normalsterblicher nicht ergründen kann, aber ich tippe eher auf Ersteres. Macht „RUBBER“ in den ersten 20 bis 30 Minuten noch Spaß, nutzt sich diese totale Sinnleere irgendwann leider etwas ab, und fast wünscht man sich, das man das Werk insgesamt ein wenig straffer inszeniert hat, aber auf der anderen Seite ist diese etwas quälende Länge ja auch wieder eine Art Konzept oder Stilmittel. Und positiv zu vermerken ist, dass der Regisseur sich keinen Deut um die Befindlichkeiten seines Zuschauers kümmert, und das macht ja auch irgendwie einen Künstler aus. Wie ich lese, ist der Regisseur auch für den etwas paradoxen Disco-Knaller „Flat Beat“ unter dem Namen Mr. Oizo aus dem Jahr 1999 verantwortlich, der ja auch eigentlich… ja, sinnlos war, nämlich eine Handpuppe, die zu einem ziemlich monotonen Beat headbangt. (Haiko Herden)




Alles von Quentin Dupieux in dieser Datenbank:

- Rubber (Frankreich 2010)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE