//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Spider-Man - Homecoming
(USA 2017)
- Tau
(USA 2017)
- Yellow Submarine
(Großbritannien 1968)
- Stranger Things - Staffel 2
(USA 2017)
- Maschinenland - Mankind Down
(Großbritannien, Südafrika 2017)
- Stranger Things - Staffel 1
(USA 2016)
- Angels Höllenkommando
(USA 1985)
- The Rain - Staffel 1
(Dänemark, USA 2018)
- Exorcist - Der gefallene Engel
(USA 2014)
- The Darkest Dawn
(Großbritannien 2016)
- Contracted - Phase 2
(USA 2015)
- Tote Mädchen lügen nicht - Staffel 2
(USA 2018)
- Alle Farben des Lebens
(USA 2015)
- Totem
(USA 2017)
- Black Summer - Staffel 1
(USA 2019)
- The Ritual
(Großbritannien 2017)
- Extinction
(USA 2018)
- Zombex - Walking of the Dead
(USA 2013)
- Godzilla - Planet der Monster
(Japan 2017)
- Düstere Wälder
(Österreich 2016)
- Eat Locals
(Großbritannien 2016)
- Mother!
(USA 2017)
- Cargo
(Australien 2017)
- Die Innere Schönheit des Universums
(Schweden 2009)



Die Totale Therapie

(Österreich / BRD 1998)

Originaltitel: Totale Therapie, Die
Alternativtitel:
Regie:
Christian Frosch
Darsteller/Sprecher: Blixa Bargeld, Claudia Martini, Ursula Ofner, Sophie Rois, Lars Rudolph, Walfriede Schmitt,
Genre: - Drama - Thriller


Dr. Roman Romero lädt ein. Er bietet ein zweiwöchiges Seminar an inmitten der Alpen, damit die Teilnehmer erfahren, was wirklich wichtig ist, nämlich das Streben nach Glück, doch jeder ist sich bei dieser Reise selbst im Weg. Die Therapie beginnt, eine Gruppe Teilnehmer hat sich zusammengefunden und beginnt, sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Dabei gibt es natürlich die verschiedensten Charaktere. Ausgerechnet die stillste von allen ist Auslöser für eine Kette von blutigen Ereignissen…

Was genau die „DIE TOTALE THERAPIE“ eigentlich? Am Anfang ist es eine Art Komödie mit Psychoelementen, dann eine regelrechte Groteske. Was mich zuallererst positiv auf den Film einstimmte, war die Präsenz von Blixa Bargeld, dem Sänger der Einstürzenden Neubauten. Ich hätte ihn kaum erkannt. Man hat ihn immer in Erinnerung als spindeldürren Mann mit theatralischem Auftreten, heute allerdings ist der Mann doch ein wenig wohlgenährter, was ich ihm natürlich gönne. Ein wirklicher Schauspieler ist er nicht, das kann man ihm wirklich nicht zugestehen, aber in der Rolle des aalglatten, arroganten Psychoklempners kommt er doch ganz gut rüber. Die Aussage, dass der Sinn des Lebens darin besteht, nach dem Glück zu streben, ist übrigens eine zentrale Aussage des Dalai Lama, dem wichtigsten Aushängeschild des Buddhismus. Die Probleme, die die Leute mit in die Sitzungen reinbringen, sind zwar etwas überspitzt, aber trotzdem durchaus real und auf jeden Fall sehr vielfältig. Regisseur Christian Frosch stellt die Sitzungen ziemlich gut dar. Mit Handkamera im Dogma-Stil gefilmt mit Schauspielern, die natürlich agieren und die sich gehen lassen können, wirkt „DIE TOTALE THERAPIE“, als hätte man bei einer echten Therapie einfach mitgefilmt. Mit der Zeit schlägt dann der Film um und bekommt einen leichten Splattereinschlag. Hier wirkt es irgendwie wie im asiatischen Kino: Tragik, Blut, Gewalt und viele Gefühle. Insbesondere die Szene, wo sich das zerstrittene Pärchen aus der Ex-DDR wieder liebend in die Arme fällt und die daraus resultierende Tragödie könnte durchaus aus einem japanischen Film entnommen worden sein. Trotzdem, ist die erste Hälfte noch plausibel und nachvollziehbar, ist die zweite eher skurril und brutal. Wer einen homogenen Unterhaltungsfilm erwartet, ist hier falsch. Wer Wendungen, Kurioses und Blut vertragen kann, der ist hier richtig. Und eines frage ich mich immer noch: Wieso hat der Film eigentlich so lange keinen Verleih gefunden? Drei Jahre hat es gedauert und dann noch mal drei Jahre, bis der Film auf DVD erschienen ist.

Die deutsche DVD von Epix präsentiert den Film in Deutsc (Dolby Digital 2.0) sowie im Bildformat Widescreen. Untertitel sind in Englisch verfügbar. Als Extras gibt es einen Audiokommentar des Regisseurs, ein Making Of (25:14 Min.), nicht verwendete Szenen (gesamt 9:03 Min.) und aus nicht ganz geklärten Gründen darf man sich die Visionen des Therapiezentrums noch einmal anhören (1:38 Min.). Zu guter Letzt gibt es noch Trailer zu „A BOY AND HIS DOG“, „DIE RATTE“, „URBAN SCUMBAGS VS. COUNTRYSIDE ZOMBIES”, “ARMEE DES JENSEITS” und “DIE FRAU, DIE AN DR. FABIAN ZWEIFELTE“. (Haiko Herden)




Alles von Christian Frosch in dieser Datenbank:

- Totale Therapie, Die (Österreich / BRD 1998)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE