Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Tod auf der Themse
(Deutschland 1973)
- Was, wenn wir einfach die Welt retten? - Handeln in der Klimakrise - Frank Schätzing (Buch)
(Deutschland 2021)
- Pistol (Mini-Serie)
(usa "="")
- Jemand ist in deinem Haus
(USA 2021)
- I Am the Pretty Thing That Lives in the House
(Kanada, USA 2016)
- Cruella
(USA 2021)
- Rettungskreuzer Ikarus 1 - Die Feuertaufe - Dirk van den Boom (Buch 2000)
(Deutschland 2000)
- Andor - Staffel 1
(USA 2022)
- Dämonen
(Italien 1986)
- Dark Glasses - Blinde Angst
(Frankreich, Italien 2022)
- Tarzans Abenteuer in New York
(USA 1942)
- The Curse Of The Puppet Master
(USA 1998)
- X
(USA 2022)
- Wolf
(Großbritannien 2019)
- Dr. Death (Mini-Serie)
(USA 2021)
- Wächter der Galaxis
(Russland 2020)
- 2022-11-25
(Indien 2018)
- Das Dritte Auge
(Indonesien 2017)
- Sherlock Holmes - Der Hund von Baskerville
(Sowjetunion 1981)
- Scream
(USA 2022)
- Das Gespenst von Canterville
(Deutschland 1964)
- Morbius
(USA 2022)
- Black Summer - Staffel 2
(USA 2021)
- Auf kurze Distanz
(USA 1986)



Eureka

(Japan 2000)

Originaltitel: Eureka
Alternativtitel:
Regie:
Shinji Aoyama
Darsteller/Sprecher: Koji Yakusho, Aoi Miyazaki, Masaru Miyazaki, Yoichiro Saito, Sayuri Kokusho, Ken Mitsuishi,
Genre: - Drama


Ein ganz normaler Tag. Kozue und ihr Bruder Naoki sind im Bus auf dem Weg zur Schule. Dann passiert es. Terroristen kapern den Bus und nehmen die Mitfahrenden als Geiseln. Es kommt zu mehreren Schiessereien und am Ende der Geiselnahme gibt es nur drei Überlebende: Das Geschwisterpaar und der Fahrer Makoto. Nach dem traumatisierenden Vorfall trennen sich erst einmal ihre Wege. Makoto ist zwei Jahre komplett verschwunden, doch dann kehrt er in seinen Heimatort zurück. Hier allerdings wird er nicht herzlich aufgenommen, denn seine Gegenwart erinnert die Menschen an den schlimmen Tag und als Makoto auch noch unschuldig in den Verdacht gerät, einen Menschen ermordet zu haben, sucht er Kozue und Naoki auf. Diese leben ohne Eltern in einem leeren Haus. Die Mutter ist verschwunden und der Vater gestorben. Die beiden haben seit damals kein Wort mehr gesprochen. Als ihr Cousin dazu kommt, wird allen klar, dass sie sich ihren Ängsten stellen müssen. Und vor allem ihren Schuldgefühlen, als einzige überlebt zu haben. Sie organisieren sich einen Kleinbus und reisen durch das Land...

Das ist ein hammerhartes Drama, das uns hier aus Japan erreicht. Mit satten 215 Minuten Laufzeit und einem schwarzweißen Cinemascope-Bild wird hier das Schicksal seiner drei Protagonisten verfolgt. Die meditative Art der Erzählung ist ziemlich intensiv, verstärkt den Eindruck und die Sinnlosigkeit noch, ist aber auch verdammt anstrengend, dreieinhalb Stunden vor dem Fernseher zu sitzen und sich diese Geschichte anzuschauen. Ein bisschen kürzer wäre besser gewesen. Trotzdem, faszinierend, so eine feine Abhandlung über das Leben und dem Tod, über den Schmerz und das Leiden und der Sinnlosigkeit abzuliefern. So etwas kann in dieser Form auch nur aus dem asiatischen Bereich kommen. In Europa und vor allem in den USA haben die Leute keine Geduld für so was, obwohl ich zugeben muss, dass sie hier wirklich arg strapaziert wird. (Haiko Herden)




Alles von Shinji Aoyama in dieser Datenbank:

- Eureka (Japan 2000)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE