//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Dracula jagt Frankenstein
(Spanien, Italien, BRD 1969)
- Southpark - Staffel 8
(USA 2007)
- Alien Invasion
(Spanien 2018)
- Rim of the World
(USA 2019)
- Sayonara
(USA 1957)
- Vice - Der zweite Mann
(USA 2018)
- Open Grave
(USA, Ungarn 2013)
- Dead Within - Kein Entkommen!
(USA 2014)
- Peaky Blinders - Staffel 5
(Großbritannien 2019)
- Breaking Bad - Staffel 1
(USA 2008)
- Wir sind die Flut
(Deutschland 2016)
- Godzilla - The Planet Eater
(Japan 2018)
- Black Mirror Staffel 5
(USA 2019)
- Wishmaster
(USA 1997)
- Tarzan und das blaue Tal
(USa 1049)
- The Alienist – Die Einkreisung – Staffel 1
(USA 2018)
- Climax
(Frankreich 2018)
- The House That Jack Built
(Deutschland, Dänemark, Frankreich, Schweden 2018)
- Der Verlorene Sohn
(USA 2018)
- The Hot Spot - Spiel mit dem Feuer
(USA 1990)
- Die 27.Etage
(USA 1965)
- Lindenberg - Mach Dein Ding
(BRD 2020)
- Fear The Walking Dead - Staffel 5
(USA 2019)
- Operation: Overlord
(USA 2018)



Hausu

(Japan 1977)

Originaltitel: Hausu
Alternativtitel: House
Regie:
Nobuhiko Ôbayashi
Darsteller/Sprecher: Kimiko Ikegami, Kumiko Ohba, Yôko Minamida, Fumi Dan, Shôichi Hirose,
Genre: - Komödie - Horror/Splatter/Mystery


Die Schülerin Oshare leidet sehr unter dem Tod ihrer Mutter, und als ihr Vater dann plötzlich seine Neue als ihre neue Mama vorstellt, reicht es ihr. Sie und ein paar Schulfreundinnen reißen aus und wollen die Sommerferien in dem alten und einsam gelegenen Landhaus ihrer Tante, die an den Rollstuhl gefesselt ist, verbringen. Das Haus allerdings ist ziemlich gruselig, und letztlich ist auch die Tante nicht ganz von dieser Welt. Die Dinge überschlagen sich, und es wird feucht und blutig...

Was für ein Werk! Asia-Film-Hasser werden zuallererst den extrem albernen Grundton von „HAUSU“ bemängeln, der für uns Europäer ein wenig fremd wirkt. Davon abgesehen ist es aber so herrlich schräg, dass es durchgehend Spaß macht. Trash hoch zehn, mit extrem künstlich gehaltenen Sets und Spezialeffekten in Form von gezeichneten Animationen, die in das echte Bild hineinmontiert wurden. Surreale und schrille, farbenfrohe Szenen mit nackten und halbnackten Japanerinnen erzeugen eine psychedelische Atmosphäre, die man einfach nur als irre bezeichnen kann, als mitreißende Achterbahnfahrt, so etwas habe ich in dieser Art jedenfalls noch nicht zu Gesicht bekommen. Hier fressen Klaviere Menschen, Laken erwachen zum Leben und Matratzen ersticken junge Schulmädchen. Man ist ja immer schnell dabei, etwas als Kult zu bezeichnen, aber „HAUSU“ hat die Bezeichnung wirklich verdient. (Haiko Herden)




Alles von Nobuhiko Ôbayashi in dieser Datenbank:

- Hausu (Japan 1977)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE