//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Space Prey - Der Kopfgeldjäger
(USA 2018)
- Bleeding Heart
(USA 2015)
- Grimms Märchen von lüsternen Pärchen
(Deutschland 1969)
- Rabies - A Big Slasher Massacre
(Israel 2010)
- Chilling Adventures of Sabrina – Staffel 1
(USA 2018)
- The Happytime Murders
(USA 2018)
- Parallelwelten
(Spanien 2018)
- The Darkest Minds - Die Überlebenden
(USA 2018)
- Bohemian Rhapsody
(Großbritannien, USA 2018)
- Ant-Man and the Wasp
(USA 2018)
- Green Book - Eine besondere Freundschaft
(USA 2018)
- Phantasmm V - Ravager
(USA 2016)
- Der Irre vom Zombiehof
(Deutschland 1979)
- The Strangers - Opfernacht
(USA 2018)
- Zona: Do Not Cross - Staffel 1, La
(Spanien 2017)
- Halloween
(USA 2018)
- Aufbruch zum Mond
(USa 2018)
- The Terror - Staffel 1
(USA 2018)
- A Breath Away
(Frankreich, Kanada 2018)
- Die Erben des Fluchs - Staffel 1
(USA 1987)
- Fucking Berlin - Studentin und Teilzeithure
(Deutschland 2016)
- Cream - Schwabing-Report
(Deutschland 1970)
- Null Uhr 15, Zimmer 9
(Deutschland 1950)
- Hagazussa - Der Hexenfluch
(Deutschland, Österreich 2017)



Marquis

(Belgien, Frankreich 1989)

Originaltitel: Marquis
Alternativtitel:
Regie:
Henri Xhonneux
Darsteller/Sprecher: Philippe Bizot, Bien de Moor, Gabrielle van Damme, Olivier Dechaveau, Bernard Cognaux, Pierre Decuypere,
Genre: - Drama - Komödie


Der Marquis de Sade ist ein steter Benutzer seines Geschlechtsteils, das übergroß ist und nicht auf den Namen Colin hört, sondern auch noch in der Lage ist, zu sprechen. Wegen einer dummen Sexgeschichte sitzt der Marquis in der Bastille in Paris ein und schreibt vor lauter Langeweile seine Sexgeschichte auf, während er zusammen mit Colin in Erinnerungen schwelgt. Eines Tages dann kommt in die Nachbarzelle eine dralle Mollige namens Justine – und plötzlich ist der Marquis inmitten eines intriganten Ränkespiels und einer politischen Verschwörung, die dem König den Kopf kosten könnte...

Sagen wir es gleich vorweg: „MARQUIS“ ist irgendwie... seltsam. Nicht dass da einer mit seinem Penis spricht, das hatten wir in der Filmgeschichte sicherlich mehrmals erleben dürfen (und im privaten Bereich sicherlich auch). Vielmehr ist erwähnenswert, dass alle Figuren in diesem Werk Tiere sind, die von Menschen mit Tiermasken dargestellt werden. Das gibt dem Ganzen natürlich einen extrem surrealen Touch, vor allem, weil manchmal auch noch Knetfiguren eine Rolle spielen. Wenn man nicht gerade eine besondere Veranlagung hat, dürfte man „MARQUIS“ wohl weniger anregend finden, dafür kann man sich an der ganzen Absurdität und der animalisch-frivolen Bizarrie erfreuen. Und natürlich an den Dialogen, die durch die besondere Darstellungsweise eine ganz andere Würze erhalten. Ich würde fast behaupten, eine solche Inszenierung hat man bisher nicht sehen können/dürfen/müssen. (Haiko Herden)




Alles von Henri Xhonneux in dieser Datenbank:

- Marquis (Belgien, Frankreich 1989)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE