//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Hänsel vs. Gretel
(USA 2015)
- The Little Girl - Das Böse hat einen Namen
(Spanien 2012)
- Schatz, nimm du sie!
(Deutschland 2017)
- Moontrap - Angriffsziel Erde
(USA 2016)
- Kingsglaive – Final Fantasy XV
(Japan 2016)
- Dracula Jagt Mini-Mädchen
(England 1972)
- Vampire Girl vs. Frankenstein Girl
(Japan 2009)
- Die Mumie
(China, Japan, USA 2017)
- Doctor Who - Staffel 10
(Großbritannien 2017)
- Gladbeck
(Deutschland 2018)
- Harry Potter und der Feuerkelch
(Großbritannien, USA 2005)
- Halt And Catch Fire - Staffel 4
(USA 2017)
- Incarnate
(USA 2016)
- Dead Genesis - Der Krieg der Toten hat begonnen
(Kanada 2010)
- Sightseers
(Großbritannien 2012)
- Manson Girl
(Kanada 2009)
- Summer Of 84
(Kanada, USA 2018)
- Ben
(USA 1972)
- MINDNAPPING - Episodenführer Folge 01-10 (Hörspielserie)
(BRD ab2011)
- Wie schmeckt das Blut von Dracula?
(England 1969)
- Johnny Sinclair - Episodenführer Folge 1-10 (Hörspielserie)
(BRD ab2018)
- Moonlight
(USA 2016)
- Peaky Blinders - Gangs Of Birmingham - Staffel 4
(Großbritannien 2017)
- Schach dem Roboter
(Frankreich 1976)



Barbara´s Baby - Omen 3

(USA 1981)

Originaltitel: Final Conflict, The
Alternativtitel:
Regie:
Graham Baker
Darsteller/Sprecher: Sam Neill, Rossano Brazzi, Don Gordon, Lisa Harrow, Barbaby Holm, Mason Adams,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Antichrist Damien Thorn ist inzwischen erwachsen und hat das Imperium seines Onkels übernommen. Ganz im Sinne der Songzeile der Prinzen „obwohl mit niemand mag, sitze ich bald schon im Bundestag“, hat Damien die Möglichkeit, als amerikanischer Botschafter in London zu arbeiten. Leider hat Damien ein kleines Problem, normalerweise ist er unsterblich, nur eine Sache kann ihn umbringen, sieben Meggido-Dolche, die er eigentlich hütet wie seinen Augapfel, die ihm allerdings gestohlen wurden und sich nun im Besitz von sieben Mönchen (unter der Führung von Bruder DeCarlo) befinden, die gewillt sind, der Welt mit der Ermordung des Antichristen einen Gefallen zu tun. Zu allem Überfluß scheint auch noch das neue Christkind geboren zu sein, vor dem er natürlich ebenfalls eine unbändige Angst hat. Er kennt nur das Datum der Geburt und befiehlt deshalb, alle an diesem Tag geborenen Kinder zu töten.

Der dritte Teil der „OMEN“-Reihe kommt ziemlich unblutig daher, im Gegenzug dazu gibt es allerdings viel zu viele Dialoge. Eigentlich sollte das hier das Ende der Reihe sein, aber einige Zeit später folgte noch eine TV-Produktion, die mehr schlecht als recht als vierter Teil gelten dürfte, da Damien hier gar nicht mehr vorkommt. Im Grunde ist es ein langweiliges Ende, als Abschluß einer Trilogie hätte man sich ein furioses, apokalyptisches Ende gewünscht, aber das hier ist wirklich unspektakulär. Was dem Film ebenfalls noch etwas fehlt, ist Atmosphäre. Selbst der geniale Soundtrack von Jerry Goldsmith kann da nicht weiterhelfen. Übrigens: Die Idee mit dem Töten aller Babys eines bestimmten Datums wird später in dem Hongkong-Film „DEVIL 666“ wiederverwertet. (Haiko Herden)

Damien Thorn ist inzwischen 32 Jahre alt und Chef des Industriegiganten Thorn Industries. Er weiß inzwischen genau wer er ist und arbeitet darauf hin, die Prophezeiungen der Bibel umzusetzen. Zu seiner wirtschaftlichen Macht kommt bald auch noch politische Macht, als er zum US-Botschafter in England ernannt wird. Alle, die ihm auf seinem Weg behindern, werden gnadenlos aus dem Weg geräumt, auch die sieben Mönche, die ihn mit den Meggido-Dolchen vernichten wollen. Doch es gibt eine weitere Prophezeiung, dass bei einer bestimmten Sternenkonstellation Gottes Sohn wieder geboren und den Antichristen besiegen wird. Um dies zu verhindern, ordnet Damien an, alle in Frage kommenden Neugeborenen umzubringen...

Der dritte Teil der „Omen“ Reihe ist definitiv der schwächste. Hier stimmt eigentlich gar nichts, die Story ist an den Haaren herbeigezogen und hat nichts von der unheimlichen Atmosphäre der ersten beiden Teile. Die Schauspieler geben sich redlich Mühe, aber selbst Sam Neill als Damien kann letztendlich nicht überzeugen. Traurig ist, dass der Antichrist hier zu einem banalen Sektenführer verkommt, der dazu noch wenig Charisma versprüht und kaum bedrohlich wirkt. Nervig ist auch das übertriebene und zu den ersten beiden Teilen kaum passende christliche Brimborium um die Wiedergeburt Christi, incl. Lichterscheinungen und ähnlichem Firlefanz. Dazu gibt es noch gigantische Logiklöcher, vor allem, was die Zeitlinie der 3 Filme betrifft, die hier auf den Kopf gestellt wird (siehe dazu den Extra-Bericht „Das Omen - Zeitreisen des Antichristen“).

Die Todesfälle sind auch bei weitem nicht so einfallsreich, wie bisher gewohnt. Leider ist „Barbara´s Baby - Omen 3“ der schwächste Film der ganzen Reihe, incl. des ebenfalls schwachen 4. Teils. Und was hat sich der deutsche Verleih beim dämlichen deutschen Titel gedacht? Da wird doch alles, was dem Film noch hätte spannend machen können, schon im Vorwege verraten! Setzen, 6!

Auch diese DVD gibt es bisher nur als Teil der „Omen Trilogie“-Box, entsprechend ist die Ausstattung. Bild und Ton sehr gut, Englische und Deutsche Sprache zur Wahl, selbige Sprachen als Untertitel, Kinoformat und als Bonus einen Audiokommentar und nochmals die Trailer zu den 3 Filmen. Der Vollständigkeit halber kann man natürlich auf den Film nicht verzichten, inhaltlich ist er aber eher enttäuschend. (20th Century Fox DVD) (A.P.)

DAS OMEN - ZEITREISEN DES ANTICHRISTEN

Nein, dies ist keine weitere Fortsetzung der legendären „Omen“-Reihe, sondern eine kurze Betrachtung eines gigantischen Logikfehlers innerhalb der Filme, der den sowieso schon schwachen 3. Teil noch schlechter aussehen lässt, da sich der Drehbuchautor offensichtlich keine Gedanken gemacht hat oder aber die ersten beiden Teile einfach nicht kannte.

Schon häufig ist mir bei Filmreihen aufgefallen, dass von einem zum anderen Teil unlogische Zeitsprünge gemacht werden, so zum Beispiel bei „Terminator“ Teil 1 + 2, wo das Alter des Jungen im zweiten Teil dem zeitlichen Abstand innerhalb der Geschichte widersprach.

Noch extremer ist dies bei „Das Omen“.

Teil 1 ist 1976 entstanden, ich gehe mal davon aus, dass die Handlung auch in diesem Jahr angesiedelt ist, was Kleidung, Autos und Ausstattung belegen. Dem entgegen spricht allerdings, dass im Film der Beitritt Italien´s zur EWG (heute EU) erwähnt wird, als Symbol des Wiedererwachens Roms und somit der Geburt des Antichristen. Italien war im Jahre 1957 Gründungsmitglied der EWG. Allerdings wird im Film nicht erwähnt, ob dieser Beitritt gerade stattgefunden hat (was für eine Handlung Ende der 50er Jahre sprechen würde und damit den 3. Teil wieder in etwa zeitlich korrekt ansiedeln würde), oder ob die EU Gründung allgemein gemeint war. Eventuell war auch Italiens Übernahme des Vorsitzes im EWG-Rat im Juli 1975 gemeint...

Ich gehe mal weiter davon aus, dass der erste Teil im Jahre 1976 spielt. Das würde bedeuten, dass Damien am 6. Juni 1971 geboren wurde, da er im Film 5 Jahre alt ist (es wird mehrmals von der Geburt in Italien „vor 5 Jahren“ gesprochen).

Teil 2 der Serie spielt laut Schrifteinblendung nach dem Tod Bugenhagen´s „7 Jahre später“, Damien ist also 12-13 Jahre alt und somit müsste der 1978 gedrehte Film im Jahre 1983 spielen, was zwar dem Produktionsjahr widerspricht aber legitim ist, da man mit einem 7-jährigen Damien nicht viel neues hätte anfangen können. Ein in die Pubertät kommender Damien ist da natürlich viel interessanter, weil man sein Erwachsenwerden und die Erkenntnis, wer er tatsächlich ist, natürlich gut verbinden kann.

Bis hierhin stimmt die logische Zeitlinie also noch, doch dann wurde 1981 Teil 3 produziert...

Damien ist jetzt 32 Jahre alt, wie im Fernsehinterview eindeutig festgestellt wird, d.h. logischerweise müsste der Film etwa im Jahre 2003 spielen! Tatsächlich spielt er jedoch im Jahre 1982, was dadurch belegt wird, dass Damien dem US-Präsidenten mitteilt, er könne nur 2 Jahre den Posten des Botschafters in England annehmen, da er 1984 für den Senat kandidieren will. Damit spielt Teil 3 ein Jahr vor der Handlung von Teil 2, während Damien tatsächlich aber rund 20 Jahre älter geworden ist!!!!!!! Sollte hier sein Vater der Teufel die Finger im Spiel gehabt haben und Damien schneller altern lassen, ihn gleichzeitig aber in der Zeit zurückschicken?

Weitaus interessanter wäre es doch gewesen, sich an die logische Zeitlinie zu halten und die Handlung tatsächlich im Jahre 2003 anzusiedeln, was dem Drehbuchautoren beinahe unendliche Freiheit gelassen hätte, da er sich nicht an aktuellen Ereignissen hätte orientieren müssen, sondern die Weltpolitik ganz anders hätte aussehen lassen können, was den Film bestimmt weitaus spannender gemacht hätte. Wahrscheinlich wäre es der Produktionsfirma aber zu teuer gewesen, Kulissen, Kostüme etc. für eine in der Zukunft spielende Geschichte herzustellen.

Aber selbst, wenn man annimmt, dass der erste Teil Ende der 50er Jahre spielte (aufgrund der EWG-Äußerung zu Italien), müßte der 32-jährige Damien 1950 geboren sein, was es wiederum unmöglich macht, dass er nach Gründung der EWG 1957 fünf Jahre alt war, wie im ersten Teil erwähnt, sondern mindestens sieben. Wie man es auch dreht und wendet, es passt nicht!

Kurz noch zu Teil 4...

Dieser nimmt die zeitliche Vorgabe des 3. Teils auf. Wenn man davon ausgeht, dass die 8-jährige Delia tatsächlich Damiens Tochter ist, und wenn man weiterhin annimmt, dass sie mit der Reporterin im 3. Teil gezeugt wurde (sollte dies vorher geschehen sein, wäre Damien´s Kind bestimmt im 3. Teil schon erwähnt worden), so passt der zeitliche Abstand zwischen Teil 3 und dem 1991 produzierten 4.Teil in etwa, sofern man davon ausgeht, dass die Handlung hier etwa zum Zeitpunkt der Filmproduktion angesiedelt ist, wogegen eigentlich nichts spricht, da Kleidung, Umwelt, Autos etc. darauf hinweisen.

Ich will mit diesem Artikel nicht als Erbsenzähler erscheinen, aber erstens, macht es durchaus Spaß, solche Fehler zu entdecken und zweitens finde ich das für eine eigentlich recht ernsthaft angelegte Reihe wie „Das Omen“ doch ziemlich peinlich, so dass es wenigstens erwähnt werden sollte.Das heisst natürlich nicht, dass die Filme jetzt schlecht wären...

Wer sich für weitere Fehler in Filmen interessiert, sollte sich mal auf www.movie-mistakes.com umsehen , da gibt es jede Menge witziges zu entdecken (allerdings nicht den hier von mir beschriebenen Fehler). (A.P.




Alles von Graham Baker in dieser Datenbank:

- Beowulf (USA 1998)
- Barbara´s Baby - Omen 3 (USA 1981)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE