//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Der Zeitsprung - Farnhams Oase - Robert A. Heinlein (Buch)
( 1967)
- Ein Sommer in Niendorf - Heinz Strunk (Buch)
(Deutschland 2022)
- Paper Girls - Staffel 1
(USA 2022)
- Das Ungeheuer von London City
(Deutschland 1964)
- Slime City
(USA 1988)
- Disco Godfather - Helden der Nacht
(USA 1979)
- Überleben (1976)
(Mexiko 1976)
- Shakka - Bestie der Tiefe
(Italien, USA 1990)
- Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert - Staffel 4
(USA 1990)
- The Blackout (Mini-Serie)
(Russland 2019)
- Drüber, drunter und drauf
(USA 1976)
- Natural Rejection
(USA 2013)
- Resident Evil - Vendetta
(Japan 2017)
- Geisterjäger John Sinclair - Im Nachtclub der Vampire (Heftroman)
(Deutschland 1978)
- Space Sweepers
(Südkorea 2021)
- Manolescu - Die fast wahre Biographie eines Gauners
(Deutschland 1972)
- Der Vorleser
(Deutschland, USA 2008)
- Nacht der 1000 Lüste
(USA 1995)
- Lost World - Die letzte Kolonie
(USA 1987)
- Bad Taste
(Neuseeland 1988)
- Fear Street - Teil 2: 1978
(USA 2021)
- Midwich Cuckoos - Das Dorf der Verdammten - Staffel 1
(Großbritannien 2022)
- Das Geheimnis der eisernen Maske
(Deutschland, Österreich 1979)
- Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert - Staffel 3
(USA 1989)



Hunter, The - Jäger des Todes

(Schweden 1996)

Originaltitel: Jägarna
Alternativtitel: Jäger des Todes / Spur der Jäger, Die
Regie:
Kjell Sundvall
Darsteller/Sprecher: Rolf Lassgård, Lennart Jähkel, Jarmo Mäkinen, Tomas Norström, Thomas Hedengran, Göran Forsmark, Rolf Degerlund, Editha Domingo,
Genre: - Thriller


Erik Bäckström hat keine Lust mehr, in der Großstadt Oslo seinen Polizeijob zu versehen, der Rummel geht ihm gehörig auf die Nerven und nach einer gelungenen Polizeiaktion verabschiedet er sich und will nun als Polizist in seiner kleinen, abgelegenen Heimatstadt hoch im Norden Schwedens arbeiten. Zuerst fühlt er sich sehr heimisch, doch dann bemerkt er, dass hier Elche gewildert werden und zwar im großen Stile und die Polizei kümmert sich nicht um diesen Fall. Er findet heraus, dass so gut wie jeder Mann hier darin verwickelt ist, inklusive seines eigenen Bruders Leif. Es ist ihm aber unmöglich, gegenan zu kommen, denn alle Leute halten hier wie Pech und Schwefel zusammen. Dann passiert etwas Schlimmes: Die Wilderer erschiessen versehentlich einen Mann und ermorden gleich darauf dessen Frau, die das gesehen hat. Das lässt sich natürlich nicht weiter unter den Teppich kehren nud die Presse stürmt die Stadt, doch auch die verschwindet bald, als der Bürgermeister und die Polizei die Sache herunterspielen. Dann verschwindet die asiatische Kellnerin Nena, in die sich Erik verliebt hat und kurz darauf der geistig behinderte Hakan, von dem die Wilderer vermuten, dass er singen würde…

Da zeigt sich mal wieder, dass die besten Filme nicht aus Hollywood kommen, sondern vom Rest der Welt und in diesem Falle sogar aus Schweden, ein Land, das bislang weltweit hauptsächlich durch seine Astrid Lindgren-Filme auf sich aufmerksam gemacht hat. „THE HUNTERS – JÄGER DES TODES“ glänzt durch seine tollen Charaktere, die jenseits der typischen Hollywood-Stereotypen sind, die Tiefe, mit denen man diese Charaktere zeichnet und die Beziehung zwischen den beiden Brüdern. Natürlich gibt es auch Klischees, so sind zum Beispiel die Dörfler grobschlächtige Schiessgewehrfuchtler und der geistig behinderte Hakan ist wie immer das Sicherheitsleck und muss deswegen um die Ecke gebracht werden, aber dies schadet dem Film nicht. Dazu kommen noch die tolle Naturkulisse Schwedens, ein Held, der endlich mal nicht wie ein gewachster Jüngling und deshalb so authentisch wirkt und ein schöner, sehr passender Soundtrack. Insgesamt ein toller Film, den man gesehen haben sollte.

Die deutsche DVD von KSM präsentiert den Film in Deutsch (Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0) sowie im Bildformat 16:9. Als Extras gibt es Biographien und Filmographien von Kjell Sundvall, Rolf Lassgard, Lennart Jähkel und Helena Bergström sowie Trailer zu „KISSING A FOOL“, „HEART – JEDER KANN SEIN HERZ VERLIEREN“. (Haiko Herden)




Alles von Kjell Sundvall in dieser Datenbank:

- Kommissar Beck - Preis der Rache (Schweden 2001)
- Hunter, The - Jäger des Todes (Schweden 1996)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE