//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Die Lebenden Leichen des Dr. Mabuse
(England 1969)
- The Dentist 2 - Zahnarzt des Schreckens
(USA 1998)
- Logan -The Wolverine
(Australien, Kanada, USA 2017)
- Emoji - Der Film
(USA 2017)
- Raumkreuzer Hydra - Duell im All
(Italien 1965)
- Kin
(USA 2018)
- Interceptor
(USA 1985)
- The Mangler
(USA 1994)
- Spectral
(USA 2016)
- What Happened to Monday?
(Großbritannien 2017)
- Du neben mir
(USA 2017)
- Insignium – Im Zeichen Des Kreuzes (Hörspielserie – Episodenführer)
(BRD ab2010)
- Van Helsing - Staffel 1 (Episodenführer)
(USA 2016)
- Die Rache Des Pharao
(England 1964)
- Ein Sommer Voller Zärtlichkeit
(Italien 1971)
- Spider-Man - Homecoming
(USA 2017)
- Tau
(USA 2017)
- Yellow Submarine
(Großbritannien 1968)
- Stranger Things - Staffel 2
(USA 2017)
- Maschinenland - Mankind Down
(Großbritannien, Südafrika 2017)
- Stranger Things - Staffel 1
(USA 2016)
- Angels Höllenkommando
(USA 1985)
- The Rain - Staffel 1
(Dänemark, USA 2018)
- Exorcist - Der gefallene Engel
(USA 2014)



Störung Ost - Punks in Ostberlin 1981-1983

(BRD 1996)

Originaltitel: Störung Ost - Punks in Ostberlin 1981-1983
Alternativtitel:
Regie:
Mechthild Katzorke, Cornelia Schneider
Darsteller/Sprecher: John Peel, Bernd Michael Lade, Peter Wensiersky,
Genre: - Dokumentation/Kurzfilm - Musik/Musical


Auch in der DDR gab es Punks. Und die hatten es mit Sicherheit schwieriger als die Punks in der BRD. Die Autorinnen Mechthild Katzorke und Cornelia Schneider holen 1996 eine Punkclique aus den 1980er Jahren an Bord eines kleinen Dampfers und gemeinsam schwelgt man in Erinnerungen. Inspiriert vom Punk aus dem Westen gründete sich eine Gruppe, die eigentlich nur anders sein wollte und Spaß haben wollte. Politische Absichten steckten aber eigentlich keine dahinter. Das DDR-Regime allerdings sah in ihnen eine Bedrohung, man bespitzelte sie, nahm sie immer wieder fest, verhörte sie, demoralisierte sie schlussendlich, indem man die männlichen Punks in die Volksarmee zwangsrekrutierte, einige weibliche Punks in den Westen abschob. Die beiden Autorinnen gehörten dazu. Sie stöberten alte Super-8-Aufnahmen auf, DDR-Fernsehberichte, die sich mit dem Thema befassten und einiges mehr. So ergibt sich ein tolles Gesamtbild: Einmal aus der Seite der Punks, wie diese mit der Staatsmacht umgingen und welche Erfahrungen sie machen mussten, auch aus Sicht des Staates erfährt man so einiges, dann kommt John Peel zu Wort, der in seiner britischen Radiosendung des Öfteren mal einen DDR-Punksong spielte (aber nie sich mit den Texten befasst hatte), und dann kommt noch ein Westjournalist zu Wort, der gestand, dass man die DDR-Punks fast außer Acht gelassen hat, denn das gehörte aus Westsicht einfach nicht zum stimmigen Gesamtbild der Deutschen Demokratischen Republik. Dazwischen hört man immer wieder Punks der damaligen Bands (die nie öffentlich spielen durften) und Reden von Erich Mielke, die in ihrer Absurdität ein bitteres Lachen erzeugen. Darüber hinaus auch spannend zu schauen, was aus den Punks von damals heute so geworden ist und vor allem, wie die Erlebnisse das spätere Leben beeinflusst haben. Alles in allem eine äußerst spannende Doku über eine Randgruppe, die man wirklich so nennen kann. (Haiko Herden)



Alles von Mechthild Katzorke, Cornelia Schneider in dieser Datenbank:

- Störung Ost - Punks in Ostberlin 1981-1983 (BRD 1996)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE