//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Starship Troopers
(USA 1997)
- Girl´s Club - Vorsicht bissig!
(USA 2004)
- Hanau
(Deutschland 2022)
- Das Tagebuch der Ellen Rimbauer
(USA 2003)
- Killers 2 - Das Monster in mir
(USA 2002)
- Krieg ohne Grenzen - Battle In Seattle
(USA 2007)
- Officer Down - Dirty Copland
(USA 2013)
- First Light - Die Auserwählte
(Kanada 2018)
- Die Sieben schwarzen Noten
(Italien 1977)
- Nightlife
(Deutschland 2020)
- Das Geheimnis von Green Lake
(USA 2003)
- The Outpost - Überleben ist alles
(USA 2020)
- State of the Union
(Großbritannien 2019)
- Die Känguru-Chroniken
(Deutschland 2020)
- Der Hausgeist - Staffel 1
(Deutschland 1991)
- Anne With An E - Staffel 3
(Kanada 2018)
- If Only - Rendezvous mit dem Schicksal
(USA 2003)
- Room 104 - Staffel 4
(USA 2020)
- Kubrick, Nixon und der Mann im Mond!
(Frankreich 2020)
- Lexx - The Dark Zone - Supernova
(USA 1997)
- Der Prozess
(Deutschland, Frankreich, Italien 1963)
- The Lookalike
(USA 2014)
- Das Siebente Opfer
(Deutschland 1964)
- Fantasy Island
(USA 2020)



Und den Weihnachtsmann gibs doch!

(USA 1991)

Originaltitel: Yes Virginia, There Is A Santa Claus
Alternativtitel:
Regie:
Charles Jarrott
Darsteller/Sprecher: Richard Thomas, Edward Asner, Charles Bronson, Massimo Bonetti, Colleen Winton, John Novak, Katharine Isabelle,
Genre: - Drama - Kinder/Jugend


New York Anfang des 20. Jahrhunderts. James O´Hanlan ist seit langer Zeit arbeitslos, sodass es auch dieses Jahr keine Geschenke für die Familie gibt. Verzweifelt erzählt er seinen Kindern, dass es keine Geschenke gäbe, weil es den Weihnachtsmann gar nicht gibt. Die kleine Virginia allerdings will das nicht glauben und so schreibt sie mit ihren Geschwistern einen Brief an die "New York Sun" und will, dass man ihr dort erklärt, ob es einen Weihnachtsmann gibt oder nicht. Den Brief bekommt ein Redakteur namens Frank in die Hand, dem es zurzeit auch nicht so gut geht. Er schreibt für die Zeitung einen Artikel... und ändert damit das Leben vieler...

Ein wirklich hübscher, anrührender Weihnachtsfilm, der für das Fernsehen produziert wurde, mit Charles Bronson als deprimierter Journalist (der hier mal abseits des Action-Genres agiert) und Richard Thomas, der wohl Zeit seines Lebens mit den "WALTONS" in Verbindung gebracht wird. Die Geschichte basiert übrigens auf einer wahren Begebenheit, denn es gab einen in der New Yorker "Sun" abgedruckten Briefwechsel zwischen einem Mädchen und dem Chefredakteur, der über Jahrzehnte dauerte.

Der Film ist Teil der "Weihnachts Edition" von Mr. Bankers Film und präsentiert den Film in Deutsch (Dolby Digital 2.0) sowie im Bildformat 4:3, 1.33:1. Weiterhin enthalten auf der Doppel-DVD sind "EIN OPA ZU WEIHNACHTEN", "UND TÄGLICH GRÜSST DER WEIHNACHTSMANN" sowie "DER WEIHNACHTSWUNSCH". (Haiko Herden)




Alles von Charles Jarrott in dieser Datenbank:

- Und den Weihnachtsmann gibs doch! (USA 1991)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE