//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Fullmetal Alchemist
(Japan 2017)
- Vikings - Staffel 3
(Irland, Kanada 2015)
- Escape Plan 2 - Hades
(China, USA 2018)
- Der Erste Tag
(Frankreich, Österreich 2008)
- Wish Upon
(USA 2017)
- Fear The Walking Dead - Staffel 4
(USA 2018)
- The Jurassic Games
(USA 2018)
- Altered Carbon - Staffel 1
- Tomb Raider
(Großbritannien, USA 2018)
- A Quiet Place
(USA 2018)
- Jumanji - Willkommen im Dschungel
(USA 2017)
- Happy Deathday
(USA 2017)
- Sharknado 6 - The Last One
(USA 2018)
- Kiss Daddy Goodnight
(USA 1987)
- Augen ohne Gesicht
(Frankreich 1959)
- (Über)lebenswert
(Vereinigte Arabische Emirate 2016)
- Geostorm
(USA 2017)
- Leatherface - The Source of Evil
(USA 2017)
- Cult of Chucky
(USA 2017)
- Godzilla - Eine Stadt am Rande der Schlacht
(Japan 2018)
- The Dentist
(USA 1996)
- Fled - Flucht nach Plan
(USA 1996)
- Explosiv - Blown Away
(USA 1994)
- Candyman 3 – Day Of The Dead
(USA 1999)



Boston Strangler, The - Die wahre Geschichte des Killers DeSalvo

(USA 2008)

Originaltitel: Boston Strangler: The Untold Story
Alternativtitel:
Regie:
Michael Feifer
Darsteller/Sprecher: David Faustino, Andrew Divoff, Kostas Sommer, Joe Torry, Corin Nemec, Jen Nikolaisen, Johnny Liska, Caia Coley,
Genre: - Thriller


Albert Henry DeSalvo hatte eine schwere Kindheit, wurde kriminell und saß sogar schon im Gefängnis. Irgendwann werden seine Handlungen drastischer und ab 1962 beginnt er Frauen zu erwürgen, weshalb er den Namen „Boston Strangler“ erhält. Die Polizei sucht fieberhaft, doch kommt sie dem intelligenten Mann jahrelang nicht auf die Spur…

Den „Boston Strangler“, oder auch „Würger von Boston“, gab es tatsächlich, und Regisseur Michael Feifer, der jede Menge Filme über Serienmörder drehte, hat auch diesem hier einen Film gewidmet. Lustig erscheint zuerst die Besetzung des Killers, denn es handelt sich um David Faustino, den man als kleinen Bud aus „EINE SCHRECKLICH NETTE FAMILIE“ kennt. Das passt gar nicht, denkt man sich, doch tatsächlich ist Faustino Schauspieler genug, um DeSalvo ziemlich glaubwürdig darzustellen. Manko ist der Regisseur, denn echte Spannung will nicht aufkommen und auch bei der Darstellung der Morde kommt wenig Dramatik auf. Es scheint, als habe Feifer einfach nur den nächsten Serienmörder von seinem Drehplan abarbeiten wollen. Erstaunlicherweise gibt es auch – trotz einer FSK-Freigabe ab 18 – kaum Gewaltdarstellungen. Es wird zwar hier und da mal eine Frau erwürgt, aber da sieht man in jedem „TATORT“ heute schlimmere Sachen. Übrigens kann man in diesem Film Andrew Divoff als Kommissar genießen. Er macht seine Sache, wie Faustino, auch gut.

Die deutsche DVD von KSM präsentiert den Film in Deutsch und Englisch (jeweils Dolby Digital 5.1) sowie im Bildformat 1.78:1 (16:9 anamorph). Als Extras gibt es einen Audiokommentar, Bio- und Filmografien, eine Bildergalerie sowie eine Trailershow. (Haiko Herden)




Alles von Michael Feifer in dieser Datenbank:

- B.T.K (USA 2008)
- Boston Strangler, The - Die wahre Geschichte des Killers DeSalvo (USA 2008)
- Draculas Gast (USA 2008)
- Ed Gein (2007) (USA 2007)
- Chicago Massacre - Richard Speck (USA 2007)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE