//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- So Was Von Da
(BRD 2018)
- Star Trek Discovery - Staffel 1
(USA 2017)
- Vortex - Beasts From Beyond
(USA 2012)
- Mondo Topless
(USA 1966)
- Motorcycle Gang
(USA 1994)
- The Orville - Staffel 1
(USA 2017)
- Der Dunkle Turm
(USA 2017)
- Firestar
(Großbritannien 1991)
- Happy Burnout
(Deutschland 2017)
- A Night Of Horror 1
(Australien, Kanada, USA 2015)
- Blood Drive - Stafffel 1
(USA 2017)
- Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 31-40 (Hörspielserie)
(BRD ab2016)
- Gespenster-Krimi (Contendo Media) - Episodenführer Folge 01-10
(BRD ab2015)
- Fear Clinic
(USA 2014)
- The Exorcist - Staffel 1
(USA 2016)
- Body - Every Little Piece Will Return
(Thailand 2007)
- Into The Badlands - Staffel 1
(USA 2015)
- Henry V - Die Schlacht bei Agincourt
(Großbritannien 1944)
- True Detective - Staffel 1
(USA 2014)
- Wild
(Deutschland 2016)
- Ghost Train
(Japan 2006)
- Ash vs. Evil Dead - Staffel 2
(USA 2016)
- Gamera The Brave
(Japan 2006)
- Akte X - Staffel 11
(USA 2018)



Emmanuelle

(Frankreich 1974)

Originaltitel: Emmanuelle
Alternativtitel: Emmanuelle - Die Schule der Lust / Emanuela
Regie:
Just Jaeckin
Darsteller/Sprecher: Sylvia Kristel, Alain Cuny, Marika Green, Daniel Sarky, Jeanne Colletin, Christine Boisson, Samantha,
Genre: - Erotik


Die 21-jährige Emmanuelle besucht ihren Mann in Thailand. Er arbeitet dort als Diplomat. Er erklärt ihr, dass er sehr gerne die freie Liebe genießen möchte, mit und ohne ihr. Und sie solle es doch bitte schön genauso machen. Um ihr die Vorzüge dieser Art des Zusammenlebens zu präsentieren, lässt er sie jede Menge neuer Erfahrungen machen, mit Männer und Frauen. Und es beginnt ihr zu gefallen...

Bei „EMMANUELLE“ handelt es sich wohl um den bekanntesten Erotikstreifen aller Zeiten, basierend auf einem Roman von Emmanuelle Arsan. Entsprechend geht man natürlich mit sehr hohen Erwartungen an dieses Werk heran, und deshalb ist eigentlich auch schon klar, dass der Film aus heutiger Sicht eher schlecht als recht gealtert ist. Die Geschichte ist natürlich sehr dünn, wie man sicher an der Zusammenfassung des Inhaltes erkennen kann. Auch die Anzahl der Sexszenen ist verhältnismäßig gering, die meiste Zeit wird nur geredet oder es passiert nichts. Einzig von der Optik und den erotischen Szenen her kann man punkten. Bangkok und Umgebung sind herrlich eingefangen, eine Mixtur aus Urlaubsparadies und Rotlicht. Wenn es um Sex geht, kann man auch nicht meckern. Mit einem Gespür für ruhige und gefühlvolle Szenen bis hin zum wilden Liebesspiel und den Höhepunkt findend in einer fiebrigen Erotikshow in einem Nachtclub (in der der Begriff „Zigarette zwischen den Lippen haben“ eine ganz eigene Bedeutung erhält) wird alles geboten. Seinen historischen Platz im Geschichtsbuch des Filmes hat „EMMANUELLE“ aber in jedem Fall. Softsexfilme wurden zuhauf produziert, und Emmanuelle-Klone überfluteten die Kinos und später die Videotheken. (Haiko Herden)




Alles von Just Jaeckin in dieser Datenbank:

- Geschichte der O, Die (Deutschland, Frankreich, Kanada 1975)
- Emmanuelle (Frankreich 1974)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE