//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Fullmetal Alchemist
(Japan 2017)
- Vikings - Staffel 3
(Irland, Kanada 2015)
- Escape Plan 2 - Hades
(China, USA 2018)
- Der Erste Tag
(Frankreich, Österreich 2008)
- Wish Upon
(USA 2017)
- Fear The Walking Dead - Staffel 4
(USA 2018)
- The Jurassic Games
(USA 2018)
- Altered Carbon - Staffel 1
- Tomb Raider
(Großbritannien, USA 2018)
- A Quiet Place
(USA 2018)
- Jumanji - Willkommen im Dschungel
(USA 2017)
- Happy Deathday
(USA 2017)
- Sharknado 6 - The Last One
(USA 2018)
- Kiss Daddy Goodnight
(USA 1987)
- Augen ohne Gesicht
(Frankreich 1959)
- (Über)lebenswert
(Vereinigte Arabische Emirate 2016)
- Geostorm
(USA 2017)
- Leatherface - The Source of Evil
(USA 2017)
- Cult of Chucky
(USA 2017)
- Godzilla - Eine Stadt am Rande der Schlacht
(Japan 2018)
- The Dentist
(USA 1996)
- Fled - Flucht nach Plan
(USA 1996)
- Explosiv - Blown Away
(USA 1994)
- Candyman 3 – Day Of The Dead
(USA 1999)



Happy Deathday

(USA 2017)

Originaltitel: Happy Death Day
Alternativtitel:
Regie:
Christopher Landon
Darsteller/Sprecher: Jessica Rothe, Israel Broussard, Ruby Modine, Rachel Matthews, Charles Aitken, Jason Bayle, Phi Vu,
Genre: - Science Fiction/Fantasy - Horror/Splatter/Mystery


Als Studentin Tree am Morgen ihres Geburtstages aufwacht, liegt sie in einer fremden Wohnung neben einem Unbekannten und kann sich an nichts erinnern. Sie hat ganz offenbar zu viel getrunken und verschwindet lieber. Am Abend ist sie auf einer Party, doch ein Maskierter wird aufdringlich, jagt sie und ermordet sie schließlich. Als sie wieder aufwacht, liegt sie erneut neben dem Unbekannten mit einem dicken Kater. Ziemlich schnell wird klar, dass sie in einer Zeitschleife gefangen ist, und immer wieder stirbt sie am Ende des Tages durch die Hand des Killers. Nach und nach versucht sie mehr über den Herren herauszufinden und das schlimme Ereignis nicht geschehen zu lassen, denn sie ist sich sicher, so diesem Kreislauf zu entkommen...

Filme mit „UND TÄGLICH GRÜSST DAS MURMELTIER“-Thematik gibt es viele. Interessant an diesem Film ist, dass nicht einfach nur stur nach einem Ausweg gesucht wird, weil einfach immer das Gleiche passiert. Tatsächlich wird die arme Tree auf immer wieder andere Weise erledigt und auch immer an verschiedenen Orten. Und vor allem macht Tree bei jeder Wiederholung eine kleine Wandlung durch. Erst ist sie einfach unsympathisch und grausam, doch nach und nach erkennt sie, dass sie mit anderem Verhalten das Geschehen maßgeblich beeinflussen kann. Sie hat viel Zeit zum Ausprobieren, denn die Leute haben am Ende des Tages ja immer alles wieder vergessen. Und Jessica Rothe spielt Tree auf eindrucksvolle und wandelbare Weise. Und die Identität des Killers ist auch nicht gleich klar, es gibt ein paar kleinere Überraschungen zu vermelden. Für Splatterfreunde hingegen ist „HAPPY DEATHDAY“ wiederum nicht geeignet, denn Blut fließt kaum, der Film hat sogar eine Freigabe ab 12 Jahren erhalten. (Haiko Herden)




Alles von Christopher Landon in dieser Datenbank:

- Happy Deathday (USA 2017)
- Paranormal Activity - Die Gezeichneten (USA 2014)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE