//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Der Zeitsprung - Farnhams Oase - Robert A. Heinlein (Buch)
( 1967)
- Die Kritische Masse - Arthur C. Clarke (Buch)
( 1949)
- Hyperdrive - Staffel 1
(Großbritannien 2006)
- Tornado und der Pferdeflüsterer
(Südafrika 2009)
- Till Death
(USA 2021)
- Nobody Sleeps In The Woods Tonight
(Polen 2020)
- Alles unter Kontrolle - Keiner blickt durch
(Großbritannien 1968)
- Ein Sommer in Niendorf - Heinz Strunk (Buch)
(Deutschland 2022)
- Paper Girls - Staffel 1
(USA 2022)
- Das Ungeheuer von London City
(Deutschland 1964)
- Slime City
(USA 1988)
- Disco Godfather - Helden der Nacht
(USA 1979)
- Überleben (1976)
(Mexiko 1976)
- Shakka - Bestie der Tiefe
(Italien, USA 1990)
- Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert - Staffel 4
(USA 1990)
- The Blackout (Mini-Serie)
(Russland 2019)
- Drüber, drunter und drauf
(USA 1976)
- Natural Rejection
(USA 2013)
- Resident Evil - Vendetta
(Japan 2017)
- Geisterjäger John Sinclair - Im Nachtclub der Vampire (Heftroman)
(Deutschland 1978)
- Space Sweepers
(Südkorea 2021)
- Manolescu - Die fast wahre Biographie eines Gauners
(Deutschland 1972)
- Der Vorleser
(Deutschland, USA 2008)
- Nacht der 1000 Lüste
(USA 1995)



Faserland - Christian Kracht (Buch)

Originaltitel:
Alternativtitel:
Regie:

Darsteller/Sprecher: ,
Genre: - Buch


(Kiepenheuer & Witsch)
Der Erzähler hat keinen Namen und reist... ach, es tut mir leid, ich weiß es jetzt schon nicht mehr. Irgendwo von Sylt aus durch Deutschland und, ich glaube Österreich, Schweiz, irgend so etwas. Mit Partys, Alkohol, Drogen. Angeblich soll dieser kurze Roman Standardliteratur in den 1990er-Jahren gewesen sein, ist aber voll an mir vorbeigegangen. Breit diskutiert in allen Medien, über alle Maßen gelobt, gar als "„Gründungsphänomen“ des „Literatur-Pop“" bezeichnet und... hä? Ehrlich, das ist ein viel zu kurzes Büchlein über eine Sinneskrise eines Mannes, der den jungen Jahren entwachsen ist. Und als dann sein alter Kumpel Selbstmord begeht, da... nichts. Die Nicht-Geschichte wird gestreckt dadurch, dass die Gedanken des Mannes ohne Namen immer mal wieder in die Vergangenheit schweifen oder wie er sich irgendwelche Sachen zusammenmalt. Das wirkt aber eher, um die wenigen Seiten noch etwas zu strecken. Weder lustig noch dramatisch, weder erhellend noch fordernd, weder spannend noch in irgendeiner Weise befriedigend. Die 1990er Jahre waren in so vielen Dingen öde, und wenn das hier ernsthaft so erfolgreich war Mitte der 90er, dann kann man das hier exemplarisch in die Reihen von Cotton Eye Joe und Barbie Girl stecken. (Haiko Herden)




SUCHE

SUCHERGEBNISSE