//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Der Zeitsprung - Farnhams Oase - Robert A. Heinlein (Buch)
( 1967)
- Ein Sommer in Niendorf - Heinz Strunk (Buch)
(Deutschland 2022)
- Paper Girls - Staffel 1
(USA 2022)
- Das Ungeheuer von London City
(Deutschland 1964)
- Slime City
(USA 1988)
- Disco Godfather - Helden der Nacht
(USA 1979)
- Überleben (1976)
(Mexiko 1976)
- Shakka - Bestie der Tiefe
(Italien, USA 1990)
- Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert - Staffel 4
(USA 1990)
- The Blackout (Mini-Serie)
(Russland 2019)
- Drüber, drunter und drauf
(USA 1976)
- Natural Rejection
(USA 2013)
- Resident Evil - Vendetta
(Japan 2017)
- Geisterjäger John Sinclair - Im Nachtclub der Vampire (Heftroman)
(Deutschland 1978)
- Space Sweepers
(Südkorea 2021)
- Manolescu - Die fast wahre Biographie eines Gauners
(Deutschland 1972)
- Der Vorleser
(Deutschland, USA 2008)
- Nacht der 1000 Lüste
(USA 1995)
- Lost World - Die letzte Kolonie
(USA 1987)
- Bad Taste
(Neuseeland 1988)
- Fear Street - Teil 2: 1978
(USA 2021)
- Midwich Cuckoos - Das Dorf der Verdammten - Staffel 1
(Großbritannien 2022)
- Das Geheimnis der eisernen Maske
(Deutschland, Österreich 1979)
- Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert - Staffel 3
(USA 1989)



Der Mann ohne Gesicht

(USA 1993)

Originaltitel: Man Without A Face, The
Alternativtitel:
Regie:
Mel Gibson
Darsteller/Sprecher: Mel Gibson, Nick Stahl, Geoffrey Lewis, Margaret Whitton, Fay Masterson,
Genre: - Drama


Nicht immer werden Kinder in die Schule gezwungen, manchmal müssen sie sich eine gute Ausbildung sogar gegen den Widerstand der Eltern selbst erkämpfen. Der zwölfjährige Chuck möchte unbedingt auf die Militärakademie, nicht nur, um in die Fußstapfen seines verstorbenen Vaters zu treten, sondern vor allem, um den sozialen Spieß umzudrehen: nicht mehr der Trottel zu sein, auf dem alle rumhacken, sondern von den hohen Rängen herabzublicken auf all die Versager, von denen er sich umgeben fühlt. Scheu und zurückgezogen lebt in seinem abgelegenen Haus zusammen mit einem großen, furchterregenden Hund der durch einen Unfall schrecklich entstellte ehemalige Lehrer Justin McLeod, den alle nur "Das Monster" nennen. Mit eisernem Willen überwindet Chuck seine Angst und freundet sich mit dem "Mann ohne Gesicht" an und läßt sich von ihm Nachhilfeunterricht für die Aufnahmeprüfung der Akademie geben. Eine behutsame Annäherung zwischen zwei aus ganz verschiedenen Gründen gesellschaftlich an den Rand gestellten Menschen. Aber gerade dieses Schicksal verbindet die beiden gegen allen energischen Widerstand, der ihrer Freundschaft von Familie und Nachbarn entgegenstößt. Chuck läßt sich von den Hetzgerüchten über McLeods unrühmliche Vergangenheit nicht beirren und verhält sich mit liebenswerter Natürlichkeit gänzlich unbefangen. So kommt es zu einem fatalen Mißverständnis...

Nicht nur das Monsterface, sondern auch die feinfühlige Thematik ist ungewöhnlich für Mel Gibson, der mit diesem Film auch sein Regiedebut gab. Das sensible Drama zeigt, wieviel Porzellan die einfältigen erwachsenen Moralapostel mit ihrem ignoranten Scheuklappenverhalten in Kinderseelen zertrampeln. Es ist wohl ein Fluch der Menschheit, dass sie ihre Kinder nicht versteht. Mel Gibson und Nick Stahl spielen absolut überzeugend. (Gino Sandberg)

Der kleine Chuck will unbedingt in die Kadettenschule, hat aber durch Lernschwierigkeiten und leichte Apathie-Anfälle Schwierigkeiten mit der Aufnahme. Dann lernt er das "Monster" Justin McLeod, einen Lehrer, kennen, der eklig freddymäßig entstellt ist im Face. Trotz erster Vorbehalte freunden sich die beiden an und McLeod gibt Chuck Nachhilfe. Doch dann holt McLeod die Vergangenheit wieder auf, angeblich soll er vor sieben Jahren einen kleinen Jungen mißbraucht haben...

Ein Film über Freundschaft, der aber Frauen bestimmt nicht gefällt, denn derartige Lebensformen sind bestimmt geschockt angesichts des entstellten Mel Gibson. Aber auch ein entstellter Mel Gibson hat seine netten Seiten und zwar nach 110 Minuten, wo plötzlich und unerwartet das lang herbeigesehnte Ende kommt. Aber ganz so schlecht ist der Film dann doch nicht. (Haiko Herden)




Alles von Mel Gibson in dieser Datenbank:

- Fatman (USA 2020)
- Professor and the Madman, The (Irland 2019)
- Blood Father (USA 2016)
- Hacksaw Ridge - Die Entscheidung (Australien, USA 2016)
- Expendables 3, The (Frankreich, USA 2014)
- Machete Kills (Russland, USA 2013)
- Apocalypto (USA 2006)
- Passion Christi, Die (Italien, USA 2004)
- Signs - Zeichen (USA 2002)
- Wir waren Helden (USA 2001)
- Patriot, Der (USA 2000)
- Million Dollar Hotel, The (USA 2000)
- Was Frauen wollen (USA 2000)
- Payback - Zahltag (USA 1998)
- Lethal Weapon 4 - Die stahlharten Profis sind wieder da (USA 1998)
- Fletcher´s Visionen (USA 1997)
- Kopfgeld (USA 1996)
- Braveheart (USA 1995)
- Maverick (USA 1994)
- Mann ohne Gesicht, Der (USA 1993)
- Forever Young (USA 1992)
- Ein Vogel auf dem Drahtseil (USA 1990)
- Hamlet (USA / England 1990)
- Air America (USA 1989)
- Lethal Weapon 2 - Brennpunkt L.A. (USA 1989)
- Lethal Weapon - Zwei stahlharte Profis (USA 1986)
- Mad Max 3 - Jenseits der Donnerkuppel (USA 1985)
- Menschen am Fluss (USA 1984)
- Mad Max 2 (USA 1982)
- Kettenreaktion, Die (Australien 1980)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE